…aus der philippinischen Presse

 



 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Samstag, den 23. Mai 2020

Zum Bild:  Cdt. 1st Class Gemalyn Sugui, aus Echague, Isabela ist die Tochter eines Bauern und einer Lehrerin.

 

Der Untergang des Patriarchats – Gut, ich koennte jetzt darueber schreiben, dass nach Verplaetschern der “zweiten Welle” der Ruecktritt oder Rausschmiss von Gesundheits-Minister Francisco Duque gefordert wird. Das ist derzeit der Aufreger, doch Praesident Rodrigo Roa Duterte hat den stellvertretenden Chef des OCD (Office of Civil Defense) gefeuert, Kristoffer James Purisima. Ich kannte den Typ nicht mal dem Namen nach, kann also nicht so wichtig gewesen sein. Doch Duterte haelt (noch?) an Duque fest, weil er vielleicht ein anderes Problem hat.

Ich erinnere da ein Erlebnis aus meinem eigenen Berufsleben, das ich schon oefter zitiert habe, zuletzt im Januar, aber ich bring’s nochmal: Ich war ein guter Programmierer, als mein Chef mich zum Leiter einer Gruppe von Organisatoren machte. Das war eine Befoerderung, die mich freute, aber das war ueberhaupt nicht mein Ding, wie ich bald feststellte, und ich litt, bis ein neuer Chef ein Einsehen hatte und mich wieder als Programmierer einsetzte. Den frueheren Chef traf ich spaeter beim Jubilaeum eines Kollegen, sprach ihn darauf an und beklagte mich bei ihm, dass ich eine totale Fehlbesetzung war. “Da haben Sie Recht, Herr Eckard”, lachte er, “aber sonst haette ich nur noch schlechtere Loesungen gehabt.

Man kann nicht einfach jemanden rausschmeiszen ohne dass man eine Alternative hat, den Posten zu besetzen. Und von den Kritikern in den Blaettern wurden auch keine Namen genannt, wer den Job im DOH (Department of Health) besser stemmen koennte. Politik ist halt immer auch die Kunst des Moeglichen.

Also lass ich das Thema aus und greife eine Meldung auf, die in “Times” und “Bulletin” nur zweitrangig behandelt wird. Die “Times” verkuendet: “For second straight year, female cadet tops PMA class”, und das “Bulletin” weisz dazu: “Duterte gifts PMA, PNPA valedictorians house and lot each”.

Also, die Jahrgangsbesten sowohl der Militaer-Akademie der Philippinen (PMA), wie auch der Akademie der National Police (PNPA) sind weiblich, und bei der PMA war das im letzten Jahr auch so. Cdt. 1st Class Gemalyn Sugui, aus Echague, Isabela, ist die Jahrgangsbeste der 196 Kadetten der “Masidlawin”-Klasse der PMA von 2020, und Cdt. Lei Anne Palermo aus Zamboanga City war dieses Jahr an der Spitze der 252 Kadetten der “Mandayug”-Klasse der PNPA.

Praesident Duterte liesz sich nicht lumpen, gab etwas dazu und bemerkte: “Lassen Sie mich den Typen (guys), die es sind, etwas Geschmack verleihen – vielleicht wuerden Sie ja mehr tun fuer ihr Land. Dies ist nur eine Herausforderung. Die folgenden Zertifikate des Amtes des Praesidenten wurden heute Nachmittag an die Empfaenger des Programms vergeben. Die Eigentums-Titel fuer Haus und Land, 2 Millionen Peso von der Vista Land Company von Manny Villar. … Dies sind die Empfaenger von Haus und Land. Es sind beides Frauen. Sagt euren Boyfriends, dass sie nicht ins Haus kommen koennen, wenn sie besoffen sind, betruegen oder hinter den Weibern her sind, weil das [Haus] eures ist, und sie da nicht bleiben koennen.

Der Ton des 74-jaehrigen Macho-Praesidenten war fuer ihn typisch, doch alles andere war es eben nicht. So gab es wegen Covid-19 keine Parade, keine Besuche der Familie und die Rede des Praesidenten wurde aus Malacañang uebertragen. Er war nicht vor Ort, um die Patente zu uebergeben.

In ihrer Rede als Jahrgangsbeste der PNPA sagte Lei Anne Palermo: “An meine Klassenkameraden der Madayug-Klasse von 2020, der Oeffentlichkeit zu dienen muss unser vorrangiges Anliegen sein. Alle anderen [Anliegen] sind nur zweitrangig. Die philippinische Gesellschaft braucht uns… Und hier sind wir in diesem Moment, in dieser ‘neuen Normalitaet’, ohne paradierende Elemente, wir sitzen, statt dass wir [stramm] stehen und wir tragen Masken als Zugabe zu unserem heiligsten Galaweisz.

Ins Auge faellt eigentlich nur, dass, seit 1999 das erste Mal eine Frau Jahrgangsbeste der PMA war, sich dies 2003, 2007, 2017, 2019 und heuer wiederholte. Und unter den ersten 10 des Jahrgangs sind dieses Jahr bei der PMA neben Gemalyn Sugui noch drei weitere Frauen, wenn ich die Namen “Jade, Vanelyn und June” recht interpretiere.

Deute ich das als Tendenz, dann sieht es so aus, als wuerden kuenftig Frauen fuer “Recht und Ordnung” sorgen. Und in diesem Land gab es schon zweimal eine Praesidentin, waehrend in Deutschland Angela Merkel fast immer noch als Ausnahme betrachtet wird, und die Vereinigten Staaten konnten sich noch nie zu einer Praesidentin durchringen.

Hier koennte es sogar wieder eine Praesidentin geben, wenn Sara Duterte-Carpio 2022 ins Rennen geht. Das liegt nicht an ihrer “Schlagfertigkeit”, fuer die der City Sherriff Abe Andres Zeugnis ablegen kann, der sich 2011 eine Ohrfeige von ihr einfing, weil er ihrem Ansinnen nicht nachkam, ein Haus nicht abreiszen zu lassen, fuer dessen Erhalt sie sich stark gemacht hatte. Wer das so sieht und glaubt, in ihr die blosze Fortsetzung Dutertes sehen zu koennen, tut sowohl ihr als auch ihrem Vater Unrecht.

Duterte schlaegt sich nicht, auch wenn er gern so tut und damit angibt. So haelt sich auch seit dem Wahlkampf 2016 eine Anekdote, als Duterte prahlte: ”Die Wahrheit ist, ich bin es gewohnt, Leute zu erschieszen. Als wir in San Beda graduierten, habe ich einen erschossen.” Ich hab das geglaubt und Anfang 2017 in diesem Blog auch wiedergegeben. Der Vorfall nimmt sich in der Darstellung eines Klassenkameraden Dutertes jedoch anders aus. Der sagte in einem Interview mit “GMANews” 2016, dass Rodrigo Duterte und Octavio Goco in der Schule mit einer Pistole gespielt hatten. Es sei damals normal, dass Studenten Pistolen in die Schule bringen. Bei der Spielerei loeste sich ein Schuss, und die Kugel ging in den Fuszboden. Niemand wurde verletzt und erst recht keiner getoetet. Duterte und Goco blieben Freunde, bis der in die USA ging. Er starb im September 2004 in seinem Haus in Canoga Park, Kalifornien.

Duterte ist ein Maulheld, im Herzen aber ein friedlicher und friedliebender Mensch. Und wenn er gern Aemter mit Militars besetzt, dann koennte man darin auch eine Haltung sehen, dass er sich ins Haus holen will, was ihm selbst abgeht.

Von da aus muss auch die Scheidung von seiner ersten Frau differenziert betrachtet werden. Dazu gab es ein psychologisches Gutachten von 1998, das Duterte eine “schwere und unheilbare narzisstische Persoenlichkeits-Stoerung” attestierte. Das wurde von seinen Gegnern gern gegen ihn verwendet, man sollte dazu jedoch wissen, dass dieses Gutachten erstellt wurde, um die Annulierung der ersten Ehe Dutertes zu begruenden. Ehen, frueher auch in Deutschland, in den Philippinen ist das immer noch so, brauchen einen juristischen Grund, um zu scheitern. Hat man grad keinen zur Hand, einigt man sich auf einen, schreibt den auf ein Stueck Papier, und der “Schuldige” schweigt dazu, denn man ist sich ja einig auseinanderzugehen. Ich weisz nicht, ob die Erstellerin des Gutachtens Duterte je gesehen hat, wichtig ist, dass er nicht widersprochen hat. Die Ehe mit Elizabeth Zimmerman wurde daraufhin aufgehoben, was sie aber nicht hinderte, seinen Wahlkampf 2016 zu unterstuetzen. Was sagt das nun ueber Dutertes Persoenlichkeit aus?

Man kann in niemanden hineinschauen. Um ihn oder sie zu verstehen, muss man halt laenger verfolgen, was er oder sie tut. Da reicht kein erster Eindruck. Und wohin die Gesellschaft tendiert, laesst sich auch nicht in der Zeitung nachlesen. Manchmal sind es die kleinen Dinge, die sich mit der Zeit haeufen und eine Richtung angeben.

Mir fielen heute die Jahrgangsbesten auf. Ich weisz, es gibt diese Binsenweisheit, dass Maedchen immer fleisziger in der Schule sind. Das mag fuer die frueheren Volksschulen ja auch richtig sein, doch hier geht es um die Polizei- und die Militaer-Akademie. Da durften Frauen sich frueher nicht mal blicken lassen.

 



 

Gemaesz “Manila Times”, “Manila Bulletin”, “PhilStar” u.a.

 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht.

 

Die Presseschau von Heiko Eckard wird mit seiner Einwilligung und Erlaubnis in den PHILIPPINEN MAGAZIN mit NACHRICHTEN veröffentlicht.

Hier ist nichts zu kopieren!