…aus der philippinischen Presse

 



 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Samstag, den 16. Mai 2020

Zum Bild: In Arteche, Eastern Samar wurde die Kirche durch Taifun AMBO zerstört

 

Keine Nachricht ~ gute Nachricht – Die Top-Stories der Blaetter befassen sich heute mit “Times: Covid tests intensified as quarantine eases”, “Bulletin: Global cost of the virus could reach $8.8 trillion” und “Standard: Workers’ return triggers warning”. Man hat kein neues Thema, also bleibt man bei dem, an das man sich gewoehnt hat – so’n bisschen wie ein Kaugummi am Schuh, den man nicht los wird.

Dabei hatte ich im TV gestern den ganzen Tag lang nur Schaeden gesehen, die “Ambo (int: Vongfong)” angerichtet hat. Doch das rutscht beim “Standard” an zweite Stelle, und da heiszt es: “’Ambo’ hits land 7 times; 140,000 flee”. Muessen die Taifune sich in Zukunft daran gewoehnen, an zweiter Stelle genannt zu werden?

Und erst dann faellt mir auf, was ich vermisse: nirgendwo finde ich eine Nachricht zu “casualties” – und das ist die gute Nachricht.

Der einzige Tote, den ich auf einer Titelseite finden konnte, ist der gekreuzigte Christus, den “Ambo” samt Kruzifix vom Dach der Kirche in Arteche town, Eastern Samar, auf die Strasze geweht hat, wie die “Times” zeigt.

Er wird es verschmerzen koennen.

Sanofi rudert zurueck – In einer Meldung der “ARD” lese ich: “Nach Kritik rudert der franzoesische Pharmakonzern Sanofi bei seiner Ankuendigung zurueck, mit einem moeglichen Corona-Impfstoff zuerst die USA beliefern zu wollen. Sanofi werde sicherstellen, dass ein solches Mittel in allen Regionen der Welt zur gleichen Zeit verfuegbar sei, sagte Verwaltungsrat-Chef Serge Weinberg dem Sender ‘France 2’. Sanofi habe verschiedene Moeglichkeiten zur Produktion. Einige davon seien in den USA, noch mehr davon aber in Europa und Frankreich.

Dann ist die Welt ja wieder in Ordnung, und – schoenes Wochenende.

 



 

Gemaesz “CNNPhil”, “Manila Times”, “Manila Bulletin”, “Manila Standard”, “ARD” u.a.

 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht.

 

Die Presseschau von Heiko Eckard wird mit seiner Einwilligung und Erlaubnis in den PHILIPPINEN MAGAZIN mit NACHRICHTEN veröffentlicht.

Hier ist nichts zu kopieren!