MEIN SAMSTAGSTHEMA – KÜHLE ORTE DER PHILIPPINEN

 



 

Die Stadt Marawi

 

PHILIPPINEN MAGAZIN - MEIN SAMSTAGSTHEMA - Kühle Orte in den Philippinen  Foto von Sir Dieter Sokoll
PHILIPPINEN MAGAZIN - MEIN SAMSTAGSTHEMA - Kühle Orte in den Philippinen
Foto von Sir Dieter Sokoll

 

In einem meist katholischen Land, ist die Stadt Marawi etwas Besonderes, da sie hauptsächlich eine moslemische Bevölkerung hat.

Moscheen und königliche Häuser, die torogans, bestimmen das Stadtbild.

Auf der großen südlichen Insel Mindanao liegend, in einer Höhe von mehr als 700 Metern über dem Meeresspiegel und dem 'Sacred Mountain National Park' mit über 900 Metern, kühlt es sich regelmäßig bis auf 14 °C ab.

Der Ruf von Marawi als gefährlich eingestuft zu werden, hat den Tourismus dort gar nicht erst aufkeimen lassen und wie man zuletzt gesehen hat, auch wohl zu Recht.

Dabei wurde die lokale Universität, die Mindana State University, die auch als Zone des Friedens angesehen wird, nicht verschont. Die Universität liegt auf dem Stadtgebiet und nimmt rund 1.000 Hektar ein.

Wer Marawi besuchen möchte, sollte erstmal feststellen, ob dies zur Zeit überhaupt möglich ist. Wahrscheinlich geht das nur auf Einladung durch eine Organisation oder Behörde. Besucher können von Cagayan de Oro nach Iligan mit dem Bus reisen und dort in einen Jeepney auf der Amai Pakpak Avenue steigen.

 

PHILIPPINEN MAGAZIN - MEIN SAMSTAGSTHEMA - Kühle Orte in den Philippinen  Foto von Sir Dieter Sokoll
PHILIPPINEN MAGAZIN - MEIN SAMSTAGSTHEMA - Kühle Orte in den Philippinen
Foto von Sir Dieter Sokoll

 

TOURISTISCHE BESCHREIBUNG FÜR DEN ORT MARAWI - vor dem 23. Mai 2017