…aus der philippinischen Presse

 



 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Montag, den 14. Oktober 2019

(zum Bild: Die ehrwürdige Manila Times gegen den von Macht betrunkenen Senatspräsidenten Sotto über die Meinungsfreiheit.)

 

Meinungsfreiheit – Ich gebe heute ungekuerzt den Leitartikel der “Times” in behutsam korrigiertem Google-Deutsch wieder, weil er bezeichnend ist und keiner Erlaeuterung bedarf:

Was hat die Praesidentschaft im Senat nur an sich, dass sie einen voruebergehenden Amtsinhaber unverschaemt und prahlerisch macht?

“Im Januar 1949 aeuszerte der damalige Senats-Praesident Jose Avelino die wohl beruechtigsten Worte der politischen Geschichte der Philippinen: ‘Wofuer sind wir an der Macht?’

“Er sprach die Worte bei einem Partei-Treffen mit Abendessen im Malacañ-Palast, an dem der Praesident der Philippinen und andere politische Fuehrer teilnahmen.

“’Wofuer sind wir an der Macht?’ soll er der Versammlung erzaehlt haben. 

“Laut dem Journalisten Alan Robles war der Abend einer der aufschlussreichsten Momente der Ehrlichkeit in der philippinischen Politik. Avelino hielt einem verbluefften Elpidio Quirino eine Strafpredigt ueber die ‘Moral der Unmoral’.

“Avelino sagte weiter: ‘Warum sollten wir uns als Heilige ausgeben, wenn wir es in Wirklichkeit nicht sind? Wir sind keine Engel. Wenn wir sterben, werden wir alle zur Hoelle fahren. Es ist besser in der Hoelle zu sein, denn dort gibt es keine Untersuchungen, keinen Justiz-Minister, keinen Innen-Minister, die hinter uns her sind.’

“Senator Avelino ist schon lange nicht mehr da, doch die Lehre, die er verkuendete, lebt und gedeiht im gegenwaertigen Kongress. Unsere derzeitige Auswahl an Politikern ist nur einfach nicht so ehrlich wie Avelino.

“Anderntags, in Reaktion auf Kritik von Regierungs-Seite auf die anhaltende und ausufernde Untersuchung des Senats zum Thema ‘Ninja Cops’, aeuszerte Senats-Praesident Vicente Sotto III Worte, die an Unverschaemtheit Avelinos klassischer Frage nicht nachstehen.

“Senator Sotto erklaerte, dass der ‘Blaues Band-Ausschuss’ [Blue Ribbon Committee ~ Committee on Accountability of Public Officers and Investigations ~ derzeitiger Vorsitzender Senator Richard Gordon] des Senats berechtigt sei jede Anhoerung betreffs irgendeines Beamten oder ueber ‘was auch immer unter der Sonne’ durchzufuehren.

“Er erklaerte: ‘Auf jeden Fall irren Sie sich, wenn Sie sagen, dass die aufgedeckten Ereignisse des Jahres 2013 nichts mit dem Drogenkrieg der gegenwaertigen Regierung zu tun haben…’

“’Der ‘Blaues-Band-Ausschuss’ kann eine Untersuchung einberufen und anfordern auch ohne einen entsprechenden Beschluss, eine Gesetzes-Vorlage oder eine privilegierte Rede dazu zu haben. Das ‘Blaue-Band’ kann auch zusammenkommen fuer eine Untersuchung herauszufinden, wieviel Sie fuer Ihre Kugelschreiber ausgegeben haben, wenn Sie ein Beamter sind. So ist das nun mal. Also, fuegte er hinzu, fuer jene die mit den Regeln des Senats nicht vertraut sind, lautet meine Botschaft: zip it!’ [Im Philippinischen ist es ueblich, Daumen und Zeigefinger quer ueber den geschlossenen Mund zu bewegen, als ob man einen Reiszverschluss (zipper) schlieszt, um “Schweigen” anzudeuten.]

“Im Klartext sagte Senator Sotto allen, die die Senats-Untersuchung kritisieren, sie sollen ‘die Klappe halten’.

“Da sich die Times selbst einiger Punkte der Senats-Untersuchung und der Umsicht dabei angenommen hat, fuehlen wir uns durch die unverschaemte Aussage von Mr. Sotto angesprochen. Wir sind verpflichtet darauf zu antworten.

“Wir meinen, dass Senator Sotto sich hat hinreiszen lassen von einer fehlgeleiteten Sicht des Senats und seiner Befugnis fuer Untersuchungen.

“Erstens liegt Mr. Sotto falsch, wenn er die Freiheit der Rede und Meinung der Buerger und Medien aechtet, sofern die sich mit einer Senats-Untersuchung befassen. Er trampelt ruecksichtslos auf dem verfassten Recht eines jeden Buergers und Bereichs unserer Gesellschaft und Regierung herum.

“Zweitens ist Mr. Sotto hier unglaublich unwissend, mit wem er da spricht. Er spricht hier mit jenen Leuten, die der wahre Souveraen in unserem Land sind. Auch innerhalb seiner Zitadelle ist der Senat nicht souveraen; es ist des Volkes Senat.

“Der ganze Senat, der Senats-Praesident und der ‘Blaus-Band-Ausschuss’ haben ihr Amt inne unter Duldung der Zustimmung und Toleranz des Volkes.

“Letztendlich, die Oeffentlichkeit koennte Mr. Sotto genausogut antworten: “No, Sir, du bist es, der die Schnauze halten sollte (should zip it).”

“’Sie sollten Gesetzgebung und Poltikgestaltung studieren, beginnend bei der Verfassung.’

“Diese Zeitung wird nicht auf Anweisung des Mr. Sotto die Schnauze halten (will not zip it). Wir werden beobachten und unsere Meinung zu dem sagen, was uns angeht.

 



 

Gemaesz “Manila Times” u.a.

 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht.

Die Presseschau von Heiko Eckard wird mit seiner Einwilligung und Erlaubnis in den PHILIPPINEN NACHRICHTEN & MAGAZIN veröffentlicht.