Kunden- und Sicherheitskontrolle

 



 

In Kaufhäusern und Geschäften werden die Kunden beim Betreten und Verlassen überprüft. Einkäufe aus anderen Geschäften, große Taschen, Rucksäcke und andere Dinge müssen vor dem Betreten zur Aufbewahrung abgegeben werden. In einem Geschäft am Markt wollte man, das ich meine Kappe zur Aufbewahrung abgebe. Daraufhin habe ich es vorgezogen das Geschäft gar nicht erst zu betreten.

Beim Verlassen der Geschäfte sieht es oft nicht anders aus. Sicherheitskräfte wollen mit einem Haken oder Strich auf dem Kassenbon überprüfen, dass ich auch alles bezahlt habe. Auf meine Frage, warum er da unbedingt einen Strich auf den Kassenbon machen wolle, konnte mir der Wachmann nicht antworten, außer, dass es die Anweisung des Besitzers sei.

Die oft chinesischen Ladenbesitzer haben eine panische Angst, dass sie nicht nur von den Kunden, sondern auch vom Personal bestohlen werden. Deswegen müssen Angestellte und Bedienstete eine Uniform tragen, zu der auch betriebskonforme Unterwäsche gehört. Dies wird beim Verlassen nach Ladenschluß von Sicherheitskräften überprüft, in dem die Bediensteten einzeln auf ein Holzpodest klettern und sich einer Leibesvisitation unterziehen müssen.

Solche Behandlung von Kunden und Personal wird als normal angeschaut, für mich ist es diskriminierend und wenn es zu viel für mich ist, wie mit der Kappe, dann muss ich dieses Geschäft nicht unbedingt aufsuchen.

 

Interessante Einblicke erhält man in solch einem China-Laden, wenn man sich einmal genauer umschaut:

Chinesisches Stoffgeschäft mit Supermarkt und Grosshandel

 

ALLE FOTOS IM FOTOBLOG

Meine besten Philippinen Fotos

verlinkt mit interassanten dazu passenden Beiträgen

 



2 Gedanken zu „Kunden- und Sicherheitskontrolle

  • September 10, 2019 um 17:59
    Permalink

    Wenn man in ein fremdes Land geht,sollte man sich den Gegenheiten des Landes anpassen und nicht umgekehrt.Ja,es gibt Taschenkontrollen auf den Philippinen.Und das ist auch normal da. Das ist wieder mal die typisch deutsche Arroganz, so etwas als unnormal zu kritisieren,bloss weil es das bei uns nicht gibt.Wem das nicht passt,der musss ja nicht in die Philippinen einreisen.Oder wie der Verfasser dieses Berichts,einfach nicht reingehen( obwohl man ja wohl offentsichtlich was kaufen wollte.). Die Besitzer des Ladens werdens verkraften,denn die haben ganz bestimmt nicht ausgerechnet auf Sie gewartet.

    Antwort
    • September 10, 2019 um 18:30
      Permalink

      Sicherlich sollte ma sich den Gegebenheiten des Landes anpassen. Trotzdem muss man nicht alles für gut finden oder mitmachen.

      Ich denke in den 43 Jahren, die ich auf den Philippinen bin, habe ich mich ganz gut angepasst und bin auch sehr gut integriert in die hiesige Gesellschaft. Mit deutscher Arroganz hat das bestimmt nichts zu tun. Wie es in Deutschland gehandhabt wird, das weiß ich nicht mehr und ist mir auch ziemlich egal.

      So wie der chinesische Besitzer des Ladens, ich weiß nicht in wie weit der sich den Landensgepflogenheiten angepasst hat, wird es verkraften wie auch ich, der dann halt woanders eingekauft hat, was er wollte ohne das er seine Mütze an der Tür abgeben sollte.

      Die Mütze am Eingang abgeben zu müssen ist mir bisher nur einmal und in diesem Laden passiert und kann daher auch nicht als Gepflogenheit angesehen werden, aber deswegen jemandem zu raten nicht auf die Philippinen zu reisen ist Arroganz.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × 1 =