21 Tonnen Müll aus dem Guadalupe Fluss in Cebu geholt

 



 

CEBU CITY / PHILIPPINEN — Nachdem 21 Tonnen Müll aus dem Guadalupe Fluss in Cebu City geholt wurden, kann man den Grund des Flusses wieder sehen.

 

Während 5.000 Angestellte der Stadt dabei waren, den Müll aus dem Fluss zu holen, wurden vom städtischen Umweltamt zwei Bewohner gestellt, die dabei waren, ihren Müll im Fluss abzuladen.

Den beiden wurde ein Strafzettel ausgestellt, der innerhalb von 7 Tagen zu begleichen ist, ansonsten müssen sie mit einer Anzeige rechnen.

Bedienstete der Umweltbehörde besuchten auch die Häuser derjenigen, denen vorher schon Strafzettel ausgestellt worden waren und die den Fluss zu ihrem persönlichen Abwasserkanal gemacht hatten.

Die Mindestgeldstrafe beträgt 1.000 Pesos.

Man kann sagen, die Bewohner haben ihren Fluss zu ihrer Müllhalde gemacht.

„Es ist offensichtlich, dass die Menschen, die hier am Fluss leben keinerlei Disziplin haben, sagte der Direktor der Umweltbehörde.

Mit herausschauenden Abwasserrohren von Haushalten wird das Gebiet um die M. Velez und B. Rodigues Street als das dreckigste angesehen.

Die Säuberung des Guadalupe Flusses war nur die 1. Phase. Als nächstes soll der Mahiga Bach gesäubert werden, der am 23. Juni nach hefitgen Regenfällen über die Ufer trat.

 

Quelle:  Sunstar

 

Dieses Phänomen der Müllbeseitigung (wird er überhaupt beseitigt oder nur verlagert?) ist ja kein Einzelfall, sondern eher landestypisch, besonders dort, wo viele Menschen dicht an dicht wohnen. Diese Plätze und Stellen werden durch eine rasch zunehmende Bevölkerung mehr und mehr.

Bei uns an der Bergstraße sah es vor einiger Zeit auch sehr schlimm aus, weil es auf der anderen Straßenseite ein kleines, dichtbesiedeltes Wohngebiet gibt. Darüber habe ich eine kurzes Video gemacht und veröffentlicht. Nun ist es etwas besser geworden. Eine große Tonne steht an der Straße für den Müll. Nur, seit Neuestem nimmt die Müllabfuhr keinen getrennten Müll mehr mit. Behälter zur Trennung werden aber nicht zur Verfügung gestellt. Also bleibt der Müll an der Straße liegen.

Das ist dann so, wie in Boracay zu schimpfen, dass Windeln im Sand und Kinder am Strand abgehalten werden aber man nicht daran denkt öffentliche Toiletten und Wickelräume einzurichten, sich aber Weltklasse Strandbad nennen möchte.