WETTERWARNUNG – Zahl der Todesopfer bei Schiffsunglücken auf 31 angestiegen

 



 

ILOILO / PHILIPPINEN — Die Anzahl der geborgenen Toten bei den Havarien von drei Auslegerbooten durch große Wellen ist auf 31 angestiegen.

 

Die philippinische Küstenwache sagte, mehr als 20 Leichen wurden am Sonntag geborgen. Davon befanden sich alleine zehn davon unter der M/B Jenny Vince, dem dritten gekenterten Boot in der Iloilo-Guimaras Strait.

Bereits am Samstag waren 11 Leichen geborgen worden, darunter die eines Kindes.

Stunden bevor Jenny von Riesenbrecher erfasst wurde, waren bereits das M/B Chi-Chi und M/B keshia 2 in den rauen Gewässern mit 43 Passagieren gekentert.

Sechs personen werden noch vermisst und 55 Personen konnten gerettet werden.

Alle Auslegerboottrips von Iloilo nach Guimaras und zurück sind bis auf Weiteres ausgesetzt. Rund 600 Passagiere sitzen dadurch auf der Parola Wharf fest.

Such- und Rettungsmaßnahmen werden weiterhin durchgeführt.

Es kommt jedes Jahr immer wieder zu ähnlichen Seeunglücken in den Philippinen, normalerweise sind davon Auslegerboote betroffen, welche Menschen zu oder von kleinen Inseln befördern. Die Anzahl häuft sich meist in der Jahresmitte, wenn das Land von Tropenstürmen und Taifunen getroffen wird.

Zur Zeit werden viele Teile von Luzon und den Visayas von sintflutartigen Monsunregenfällen heimgesucht.

Das staatliche Wetteramt warnt, dass die Regenfälle in einigen Provinzen weiterhin anhalten werden, während der Tropensturm Hanna sich weiterhin verstärkt.

Der Tropensturm wird nach Aussagen des Wetteramtes bis zum Freitag im philippinischen Verantwortungsbereich bleiben, aber wahrscheinlich nicht auf Land treffen.

Das staatliche Wetteramt hat eine GELB-WARNUNG (alert) für Metro Manila, Zambales, Bataan, Pampanga, Bulacan, Cavite, Laguna, Rizal, Batangs und Oriental Mindoro und eine ORANGE-WARNUNG (be prepared) für Northern Palawan und Occidental Mindoro herausgegeben. Starke Niederschläge in diesen Gebieten können zu Überschwemmungen im Flachland und zu Erdrutschen in gebirgen Gebieten führen.

 

PHILIPPINEN NACHRICHTEN & MAGAZIN - Zahl der Todesopfer nach Kenterungen auf 31 angestiegen - Sturmwarnung
PHILIPPINEN NACHRICHTEN & MAGAZIN – Zahl der Todesopfer nach Kenterungen auf 31 angestiegen – Sturmwarnung

 

STURMWARNUNG

 

wurde für etliche Teile des Landes gegeben, nämlich Quezon mit der Insel Polilio, Camarines Norte, Camrarines Sur, Catanduanes, Albay, Sorsogon, Masbate mit der Insel Burias, Nothern Samar, Eastern Samar, Samar, Leyte, Southern Leyte, Dinagat, Surigao del Norte mit der Insel Siargao, Surigao del Sur, die östlichen Küstengebiete von Davao Oriental, westliche Küste von Pangasinan, Zambales, Bataan, Batangas, Occidental Mindoro, Oriental Mindoro, Palawan, Iloilo, Guimaras, Aklan, Antique, Capiz, Negros Occidental, Negros Oreintal, Cebu und Bohol.

Pagasa rät davon ab, mit kleinen Booten in den westlichen Seegebieten von Central Luzon, an den Küsten von Southern Luzon und den Visayas , sowie den östlichen Küstengebieten von Mindanao wegen rauer Seebedingungen aufs Meer zu fahren.

Es ist für die nächsten zwei Tage bis zum Dienstag mit weiterem Monsunregen zu rechnen.

 



 

Quelle: Manila Times