…aus der philippinischen Presse

 



 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Freitag, den 12. Juli 2019

(zum Bild: Die SONA 2019 wirft ihre Schatten voraus – was können wir an dem Tag erwarten)

 

Duterte raeumt auf – Es gab hier den Spruch “Willst du reich werden, geh zum Zoll!”. Das BOC (Bureau of Customs) war sprichwoertlich fuer Korruption, und Praesident Rodrigo Roa Duterte versuchte die in den Griff zu kriegen, indem er dort als Comissioner einsetzte: Nicanor Faeldon, Juni 2016 bis August 2017, Isidro Lapeña, Ausgust 2017 bis Oktober 2018, seit Oktober 2018 Rey Leonardo Guerrero, frueherer General und Stabschef der AFP (Armed Forces of the Philippines), der eigentlich sein Auskommen als Verwalter der Maritime Industry Authority im April 2018 gefunden hatte, den Duterte dann aber beim BOC in die Pflicht nahm.

Unter Guerreros Fuehrung erfolgt nun ein groeszerer Schnitt, zu dem Praesident Duterte zum Ende einer Rede gestern in Malacañang laut Wortprotokoll des “PCOO” sich so aeuszerte: “…aber ich moechte Ihnen noch die Sonder-Nachricht des Tages mitgeben. Ich habe das Dossier aller Aufklaerungs-Quellen gelesen und ich bin… Wenn ich sie entlassen kann, werde ich so um die 64 Zoll-Angestellte entlassen. In der Zwischenzeit, da ihre Sache gehoert wird, gemaesz der Regel des Rechts gehoert zu werden, will ich sie hier in Malacañang sehen. Meiner Ansicht nach hilft mir das, neue Regeln zu erlassen, wie man Staats-Eigentum nicht stiehlt. Also werde ich sie vorladen, hier zu berichten. Und von den Quellen, die ich beauftragt habe, nur fuer mich, wuerde ich so die Korruption um ein Drittel oder die Haelfte kuerzen. Doch gegen die meisten von ihnen, die schon dort sind, werden wir Klage erheben, 64 von ihnen. So wissen sie also jetzt schon Bescheid, was hier laeuft und sie hoeren uns auch. Es ist eine einfache Sache – du kuendigst oder ich verklag dich. Und das gilt fuer alle von uns. Wir arbeiten fuer die Regierung, und wir dienen dem Volk, Punkt. Vielen Dank. [Applaus]

Der Menschenrechts-Rat… – …der UN in Genf stimmte in knapper Entscheidung – 18 dafuer, 14 dagegen, 15 Enthaltungen – gestern dafuer, dass die Hohe Kommissarin fuer Menschenrechte, Michelle Bachelet, in Jahresfrist einen “zusammenfassenden schriftlichen Bericht ueber die Situation der Menschenrechte in den Philippinen” anfertigt.

Die Philippinen hatten sich gegen diese Initiative Islands schon im Vorfeld gewehrt, und so aeuszerte sich auch Manilas Botschafter bei der UN in Genf so: “Wir werden keinen politischen Partei-Geist oder eine einseitige Resolution akzeptieren. … Diese Resolution repraesentiert nicht den Triumph der Menschenrechte, sondern deren Verkehrung (travesty). … Das wird Konsequenzen haben.

Nun, fuer die Konsequenzen ist ein Jahr Zeit. Warten wir’s ab.

 



 

Eher zu einer Seifen-Oper… – …als zur Travestie entwickelt sich die Rangelei um den Posten des Sprechers des Hauses. Man haette meinen koennen, dass nach dem vermittelnden Gespraech der Kandidaten mit Praesident Duterte dort Klarheit geschaffen sei, doch kommen dazu seither taeglich neue “News” oder “Fake-News” heraus.

Kaum wurde die Falsch-Meldung einer Message von Sara Duterte-Carpio an Abgeordnete, den von Duterte empfohlenen Cayetano abzulehnen, von dieser dementiert – der Urheber entschuldigt sich bei ihr – da macht gestern der naechste Screenshot einer Meldung die Runde durch die Medien, die angeblich von Paolo Duterte stammt, und in der es heiszt: “Es wird eine Abstimmung am 22. Juli geben, und daran interessiert mich, wer gewinnen wird. Denn es gibt Geruechte (talks), dass einer der drei fuer den Tag einen coup d’etat plant.” Von Paolo Duterte gibt es dazu bisher weder eine Bestaetigung noch ein Dementi.

Zu diesem “coup d’etat ~ Staatsstreich” fiel mir im TV auf, dass er in dem eingeblendeten Text in Filipino als “kudeta” geschrieben wird – wie man’s spricht. Abgesehen davon waere das die Wiederholung der Parkett-Revolution vom 23. Juli 2018, als Pantaleon Alvarez gestuerzt, Gloria Macapagal-Arroyo als Sprecherin inthronisiert wurde und der Praesident mit seiner SONA (State of the Nation Address) stundenlang warten musste.

Ich bemerkte vor einer Woche unter dem Stichwort “Chaos-Theorie”: “Ich bin gespannt, was ich heuer am 23. Juli schreiben werde.” Meine Erwartung hat sich nicht geaendert.

Saysay sa adlaw – Milakaw ang balita nga bakak. 

lakaw gehen, herumlaufen + mi… V/G milakaw ging herum, ang best. Art., balita Nachricht, nga Verbinder, bakak falsch, luegnerisch

Satz des Tages – Die Falschmeldung verbreitete sich.

(Das Beispiel hatte ich schon mal, aber es passt so schoen heute.)

 



 

Gemaesz “Manila Times”, “PCOO” u.a.

 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht.

Die Presseschau von Heiko Eckard wird mit seiner Einwilligung und Erlaubnis in den PHILIPPINEN NACHRICHTEN & MAGAZIN veröffentlicht.