Superlola überlebt in Haifisch verseuchtem Gewässer

 



 

BALINGASAG / MISAMIS ORIENTAL / PHILIPPINEN — Eine 78-jährige Großmutter wurde am letzten Samstagmorgen in den Haifisch verseuchten Gewässer auf offener See vor Balingasag, in der Provinz Misamis Oriental nach 24 Stunden gerettet.

 

Aurelia Ocoy, 78, stammt aus dem Küstendorf Bayabas in Cagayan de Oro und wurden von einem Fischer in der offenen See treibend gefunden.

Der Fischer hat sich nicht aus dem Wasser geholt, aus lauter Angst, da er nicht begreifen konnte, wie die alte Frau so lange im Wasser überleben konnte nach einer kalten Nacht und mit nichts zum festhalten.

Der Sohn der Frau hatte die Behörden am Freitagabend alarmiert, die eine Suchaktion nach der Frau starteten.

Der Barangaycaptain von Baybas, Eddie Abrogar zusammen mit anderen nahm ein Fischerboot um die Frau zu holen. Sie war rund 28 Kilometer vor der Küste von Balingasag gefunden worden.

Nach den Aussagen des Barangaycaptains sah die alte Frau nicht erschöpft aus und lächelte, als sie gerettet wurde.

In einem Interview sagte sie, sie liebe es zu schwimmen und habe keinerlei Angst vor Haien. Sie gab sogar damit an, sie könne von Cagayan de Oro zur Insel Camiguin schwimmen. Das sind immerhin fast 80 Kilometer.

Es war nicht das erste Mal, dass Ocoy die Einwohner des Dorfes erstaunte und diese der Meinung sind, sie habe übernatürliche Kräfte. Vor einem Jahr wurde sie aus den Gewässer vor der Stadt El Salvador, Misamis Oriental gerettet.

 



Quelle: Manila Times