!!WARNUNG!! Norwegerin stirbt an Tollwut

 

NORWEGEN – PHILIPPINEN — Eine 24-jährige Frau aus Norwegen ist diese Woche an Tollwut gestorben, nachdem sie von einem Welpen während ihres Aufenthalts in den Philippinen gebissen worden war, gab ihre Familie bekannt.

 

Im Februar, während ihres Urlaubs, fand Brigitte Kallestad einen hilflosen Welpen am Straßenrand. Sie nahm diesen Welpen mit in das Resort, wo sie während der Urlaubszeit wohnten, pflegte das Tier und spielte mit ihm im Garten. Dabei hat der kleine Welpe mit seinem spitzen Zähnchen beim Spielen eine Wunde geschaffen.

Die junge Frau fühlte sich nach der Heimkehr nach Norwegen krank und kam auf die Intensivstation und starb dort am letzten Montag.

Der letzte Todesfall in Norwegen durch Tollwut wurden 1815 für einen Menschen und 1826 für ein Tier registriert.

Von der Urlaubergruppe war niemand gegen Tollwut geimpft.

Quelle: GMA News

In den Philippinen ist man in vielen Städten und Orten für Impfungen nach Tierbissen vorbereitet. Siehe Beitrag

Einer unserer Welpen vom letzten Wurf einer unserer Hündinnen, den wir unserem Sohn und Stiefsohn in die Familie überlassen hatten, hatte beim Spielen mit der Tochter und den kleinen scharfen Zähnchen eine blutende Wunde verursacht. Die kleinen Welpen waren noch nicht alt genug für ihre Tollwutspritze…

Kampf gegen die Tollwut

 



 

Quelle:

Philippinen Reisen Blog

Land und Leute mit kleinen Geschichten näher kennen lernen