Duterte droht mit Kriegserklärung gegen Kanada

 

MANILA / PHILIPPINEN — Ein sichtlich stark verärgerter Präsident Rodrigo Roa Duterte droht Kanada offen mit einer Kriegserklärung, wenn die Regierung nicht dafür sorgt, dass ihr Müll, der seit sechs Jahren von ihnen in den Philippinen vor sich hin gammelt, zurücknimmt.

 

Duterte möchte fünf Muldenkipper mit diesem Müll vor die kanadische Botschaft in Manila schütten lassen.

Der Rest soll mit einem Schiff zurück nach Kanada gebracht werden.

Nach einer Unterrichtung in Pampanga, bei seinem Besuch der Provinz nach dem starken 6,1 Erdbeben dort, war der Präsident sehr verärgert und meinte zu Kanada gewand, ihr holt besser euren Müll wieder ab.

Der Präsident kann nicht verstehen, warum Kanada die Philippinen zu ihrem Müllabladeplatz machen wollen.

Kurz zur Erinnerung, im 2013 wurden von Kanada 50 Container mit Müll auf die Philippinen geschickt, die nun auf einem Müllplatz in Tarlac vor sich hingammeln.

Die Philippinen haben deswegen diplomatische Schritte eingeleitet, aber die kanadische Regierung reagiert nicht darauf und beruft sich darauf, dass es sich bei der Aktion um eine private Sache handeln würde.

Selbst Kandas Premierminsiter Justin Trudeau sagte 2017, dass es legale Barrieren gäbe und die Regierung diesen Müll aus Kanada nicht zurücknehmen könne.

Quelle: GMA News

 

PHILIPPINEN NACHRICHTEN & MAGAZIN - Führt der Müll aus Kanada zum Krieg?
PHILIPPINEN NACHRICHTEN & MAGAZIN – Führt der Müll aus Kanada zum Krieg?

 

Das reiche Kanada hat Angst auf den Kosten dafür sitzen zu bleiben, dafür nimmt man wohl lieber den öffentlichen Skandal in Kauf.