MEIN MITTWOCHSTHEMA – BIZARRE TIERWELT – Philippinische Röhrennasenfledermaus

 

Für die kommenden Mittwoche habe ich die Beschreibungen für einige Tierarten ausgewählt, die ein etwas ungewöhnliches Aussehen haben.

Innerhalb der Philippinen besteht nicht nur ein Mischmasch aus bunten Kulturen und Traditionen. Wer genauer hinschaut findet die reichhaltige Flora und Faune.

Fakt ist, dass es 7.492 Arten von Pflanzen, Vögeln, Amphibien, Reptilien und Säugetieren gibt, eine der reichsten Artenvielfalten der Welt gibt.

Neben dem Tamaraw, Tarsier und Pilandok, gibt es auch noch unbekanntere national Schätze, die gerade erst entdeckt wurden. Einige dieser Arten besitzen ausgeprägte Qualitäten, die absolt außerhalt des Normalen liegen.

Also, bereitet euch mal auf ein paar außergewöhnliche Tiere der Philippinen vor.

 

DIE PHILIPPINISCHE RÖHRENNASENFLEDERMAUS

 

Mit einer seitlich zugespitzten, Röhren gleichen Nasenlöchern, ist diese beflügelte Kreatur eine der absonderlichsten ausschauenden Fledermäusen, die man findet. Die Philippinische Röhrennasenfledermaus (Nyctimene rabori) ist kritisch gefährdet und segelt auf Sibuyan, Negros und Cebu durch den verbliebenen Regenwald.

Trotz ihres ausgeprägten und außerirdischen Aussehens ernährt sich die Philippinische Röhrennasenfledermaus ausschließlich von wilden Feigen und Insekten.

Ein paar kurze Fakten: Die Philippinische Röhrennasenfledermaus schläft in Bäumen und nicht in Höhlen, wie andere Fledermäuse. Diese Eigenschaft hat sich auf ihre Verbreitung ausgewirkt.

Bis heute wird durch illegalen Holzeinschlag und unnötiges Vernichten der Wälder die Fledermausart bedroht.

 

ROMBLON