Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN   Click to listen highlighted text! Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN

…aus der philippinischen Presse

 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Sonntag, den 07. April 2019

(zum Bild: Duterte mit Herz für Biker)

 

Ein Herz fuer Biker… – …hat Praesident Rodrigo Roa Duterte, wie “Times” und “Bulletin” melden. Am Samstag Abend verkuendete er in Iloilo City beim 25sten Jahrestreffen des National-Verbandes der Motorrad-Clubs, dass er die Regelung vorlaeufig aussetzen wird, nach der Motorraeder grosze von vorn, hinten und der Seite lesbare Nummernschilder haben sollen. Das hintere Nummernschild solle ein Viertel groeszer werden zu besserer Lesbarkeit, das sei wichtig. Groesere Schilder ueberall seien wegen scharfer Kanten auch gefaehrlich, und die Strafe von 50 bis 100 Tsd Peso sei zu hoch. Er stellt sich 10 bis 15 Tsd Peso vor. Als er das Gesetz unterzeichnete, habe er sich von Polizei und Militaer ueberreden lassen, doch andere Laender haetten auch nur das hintere Kennzeichen. Man schaue dem fliehenden Motorrad nach, doch die Filipinos seien Meister im Faelschen. So glaube nicht, dass die Masznahme groszen Einflusz auf die Kriminalitaet haben wird, insbesondere nicht bei den Morden durch “riding in tandem”.

 



 

Im Ausland… – …wird von “Straits Times” und “South China Morning Post” die Meldung gebracht, dass philippinische Sicherheits-Kraefte im Sulu-Archipel zwei indonesische Geiseln befreien konnten, eine Geisel ertrank jedoch. Die Terroristen waren mit ihren Geiseln auf der kleinen Insel Simisa isoliert und versuchten, zur naechsten Insel zu schwimmen. Bei einem anschlieszenden Feuergefecht wurde 3 Terroristen getoetet. Ein anderer Bericht behauptet, die dritte Geisel sei nicht ertrunken, sondern wurde im Kreuzfeuer getoetet.

Die Geiseln waren am 5. Dezember 2018 von ihrem Fisch-Trawler bei den Tawi-Tawi Inseln entfuehrt worden. Es hatte Loesegeld-Forderungen gegeben.

 



 

Pleite fuer ICC – Wie der “Tribune” berichtet, konnte der ICC (International Criminal Court) Malaysia nicht gewinnen, dem Tribunal beizutreten. Premier Mahathir Mohamad sagte, Malaysia werde die Roemischen Vertraege nicht ratifizieren, hinter denen nun rivalisierende muslimische Gruppen stuenden. Man sei nicht im Prinzip dagegen, doch es koenne politische Verwirrungen wegen verbundener Interessen geben.

In diese Richtung geht auch die Kritik vom Sprecher des Praesidenten, Salvador Panelo, dass der ICC mit der Fortsetzung seiner Untersuchung gegen Praesident Duterte, die Souveraenitaet des Landes untergrabe. Abgesehen davon, dass die USA, Russland und China dem Verein nicht angehoeren, tun sich besonders Europaeer schwer einzusehen, dass der ICC nichts als Fortsetzung europaeischer Kolonial-Politik mit anderen Mitteln ist.

Ein Problem hat da Deutschland wegen seiner Nazi-Vergangenheit. Es moechte gern als Muster-Knabe dastehen, bringt sich in alles ein, was gut, edel und hilfreich klingt, und vergisst darueber erwachsen zu werden. Im Netz wurden neulich Worte gennannt, die andere Sprachen uebernommen haben, der “Kindergarten” kam da zuerst, gefolgt von der “Schadenfreude”. Es gibt noch ein typisches Wort, das ins Englische gelangte, die “Angst”.

Wer politisch Ernst genommen werden will, darf sich nicht verkriechen, sondern muss auf Augenhoehe mit anderen Laendern reden. Praesident Duterte hat da ein schoenes Beispiel gegeben, wie man auch als Oberhaupt eines wenig wirtschafts-starken Landes auf Augenhoehe mit anderen reden kann. Vielleicht, obwohl das ein sehr hintersinniges Argument ist, macht die amerikanische Presse ihn ja deshalb so schlecht, dass andere sich nicht ein Beispiel an ihm zu nehmen trauen – man muss ihnen ihre “Angst” erhalten. Es koennten ja sonst noch mehr Laender den ICC verlassen. Auch wenn die Amerikaner da selbst nicht mitspielen, dass andere sich schurigeln lassen, kommt ihnen sehr zupass. Geo-Politik ohne Waffengewalt – mit der Lizenz zur Selbstjustiz.

 



 

Saysay sa adlaw – Moliki ang yuta og dugay nga way ulan. 

liki aufbrechen, einen Sprung haben + mo… Z/M moliki wird, kann aufbrechen, ang best. Art., yuta Erdboden, Land, og wenn, falls, dugay lang, andauern, nga Verbinder, way ~ wala ang nicht, kein + best. Art., ulan Regen

Satz des Tages – Der Boden bricht auf, wenn es lange nicht geregnet hat.

 



 

Gemaesz “Manila Times”, “Manila Bulletin”, “Daily Tribune”, “Straits Times”, “South China Morning Post” u.a.

 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht.

Die Presseschau von Heiko Eckard wird mit seiner Einwilligung und Erlaubnis in den PHILIPPINEN NACHRICHTEN & MAGAZIN veröffentlicht.

Click to listen highlighted text!