…aus der philippinischen Presse

 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Montag, den 18. März 2019

(zum Bild: Deutsche Zeitungen und Philippinen)

 

In eigener Sache – Am 15. Maerz erschien in der “Sueddeutschen Zeitung” eine Lobrede auf Maria Ressa in der so ziemlich alle Vorurteile ueber die Philippinen, Praesident Rodrigo Roa Duterte und eben auch die “Rappler”-Chefin versammelt waren. Ich schrieb dazu einen Brief an den Verfasser mit Material aus meinem Blog, was Maria Ressa angeht.

Ich rechne nicht mit einer Antwort.

Die Philippinen und die westliche Welt existieren in disjunkten Universen. Auszer Thunfisch in Dosen haben sie keine Schnittmenge. Verstaendigung ist da nicht mehr moeglich. Das ist schmerzlich, denn durch die Sprache fuehlt man eine Verbundenheit, deren Mangel in der Realitaet sprachlos macht.

Ich weisz, ist mein Fehler, ich sollte keine deutschen Zeitungen lesen. Doch es siegt die Sucht zu wissen, wie man von dort gesehen wird, wo man einmal daheim war, und dann wird man angepisst.

Sonst gibt es nichts Neues heute. Bin nur frustriert.

 



 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht.

Die Presseschau von Heiko Eckard wird mit seiner Einwilligung und Erlaubnis in den PHILIPPINEN NACHRICHTEN & MAGAZIN veröffentlicht.

2 Gedanken zu „…aus der philippinischen Presse

  • März 18, 2019 um 09:20
    Permalink

    Ich glaube Du wirst nicht erwarten können dass eine Zeitung objektiv ist. Das ist in keinem Land so, auch nicht auf den Philippinen. Alle Zeitungen haben ein Ziel, Geld verdienen mit Auflagen. Ausserdem haben sie wie hier Probleme wenn sie nicht zumindest grösstenteils regierungstreu sind.

  • März 18, 2019 um 14:32
    Permalink

    Hey Heiko,

    Mach dir nichts draus, wer heutzutage noch in Deutschland lebt, und glaubt was in den Zeitungen geschrieben wird, dem ist nicht zu helfen. Man lebt freier und lebenslustiger, wenn man weder Zeitungen noch den Fernseher einschaltet.. 🙂

Kommentare sind geschlossen.

Hier ist nichts zu kopieren!