…aus der philippinischen Presse

 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Freitag, den 15. März 2019

(zum Bild: Präsident Duterte veröffentlicht die Liste mit mutmasslichen Drogen-Politikern)

 

Die Liste – Praesident Rodrigo Roa Duterte hat gestern eine Liste mit den Namen von 46 Politikern veroeffentlicht, die in den Drogenhandel verwickelt sind, sei es als Taeter oder Beschuetzer. Es ist nicht blosz eine “name and shame”-Liste, sondern zugleich wurden Klagen beim Ombudsmann eingereicht.

Es handelt sich um 3 Abgeordnete – Jesus Celeste von Pangasinan, Jeffrey Khonghun von Zambales, Vicente Veloso von Eastern Visayas – die anderen sind Buergermeister oder Vize-Buergermeister. Es gebe weitere Personen, bei denen der Verdacht aber noch nicht bestaetigt wurde.

Ich kenne keinen einzigen von denen, will also auch nicht darauf eingehen. Interessant sind nur zwei Dinge. In einem Interview mit der “Times” beteuert Vicente Veloso seine Unschuld und meint: “Wie glaubwuerdig ist die Liste? Ich hoere jeden Tag die Messe. Jeden Tag empfange ich die Kommunion. Ich bin ein glaeubiger Katholik. Ich habe eine ernste Beziehung zu Gott. Ich kann kein Drogenhaendler sein und empfange den Leib Christi taeglich – das hat mir der Priester gesagt.” Ob’s hilft?

Das andere ist, dass die CHR (Commission on Human Rights) vor der Veroeffentlichung gewarnt hat. Sie koenne zu erhoehter Zahl von Gewalttaten vor den Wahlen im Mai fuehren. Das ist eine mueszige Warnung. Jeder weisz, dass mit Beginn der Wahlkampagnen die “Jagd-Saison” eroeffnet wird, in der man “Vorentscheidungen” zum Ausgang der Wahl trifft. Das ist hier leider nicht unueblich – wozu dann weiter unten auch das Thema “riding-in-tandem” gehoert.

 



 

Jagd auf die Taeter – Praesident Duterte hat persoenlich eine Jagd auf die vermuteten Taeter im Mordfall Christine Saliwan angeordnet. Der Verdacht richtet sich nun auf einen Jonas Bueno und zwei Kumpane. Man vergleicht die Art des Mordes mit der beim Mord eines Farmers in Danao City im Januar. Buenos Brueder Junry und Jovy wurden bei Zustellung des Haftbefehls getoetet. Sie sollen Mitglieder eines Kults sein, die bei einem Ritual das Fleisch ihrer Opfer essen.

Ob nun dies und/oder Drogen der Hintergrund sind, wird man sehen. Mich erinnert das an den Mord an Sharon Tate durch die Manson-Family.

 



 

Panelo redet Stuss – Salvador Panelo gruebelt oeffentlich, ob es nicht besser waere, wenn nicht der Kongress, sondern eine Regierungs-Behoerde ueber den Haushalt entscheidet. Das ist die Loesung des derzeitigen Haushalts-Patts mit der Fliegenklatsche.

Dass die gewaehlten Vertreter des Volkes ueber die Gelder entscheiden, die sie der Regierung zur Verfuegung stellen, ist eine der Grundfesten der Demokratie. Wer daran ruettelt, hat Demokratie nicht kapiert – oder er hat was gegen Demokratie. Nur so koennen durchgeknallte Herren abgehalten werden, Gelder zu verschwenden – “checks and balances”. Aktuelles Beispiel: die Mauer, die US-Praesident Donald Trump an der mexikanischen Grenze bauen moechte.

Panelao setzt nach den ICC-Verwirrungen den Stuss fort, mit dem er beim Presse-Briefing Journalisten veraeppelt. Ist da niemand der ihn fragt, ob er der Sprecher des Praesidenten oder dessen Hofnarr ist?

 



 

Riding-in-tandem… – …ist eine verbreitete Art des Auftragsmordes. Der Sozius schieszt waehrend der Fahrt oder steigt kurz ab und erschieszt das Opfer, der Fahrer sorgt fuer die Flucht. Diesem Uebel will man dadurch  begegnen, dass Motorraeder gemaesz Republic Act 11235 – unterschrieben von Praesident Duterte am 8. Maerz 2019 – nun mit Nummern-Schildern ausgestattet werden muessen, die von vorn, von hinten und von der Seite aus 15 Metern Entfernung lesbar sind. Nicht-Einhaltung hat drastische Geld- bzw. Haftstrafen zur Folge. RA 11235 wurde gestern in der “Official Gazette” veroeffentlicht und wird damit in zwei Wochen rechtskraeftig.

Ich bin gespannt, ob alle Moerder lesbare Schilder besorgen und an den unter ihrem eigenen Namen zugelassenen Motorraedern anbringen.

Saysay sa adlaw – “Nakasakay na ka og habalhabal?” “Wala pa. Mahadlok ko.”

sakay fahren + naka… V/G nakasakay ist gefahren, na nun, schon, ikaw ~ ka du, og unbest. Artikel, habalhabal Motorradtaxi (man faehrt als Sozius mit) ~ Bist du schon Motorradtaxi gefahren?

wala kein, nicht, pa noch, schon ~ Noch nicht.

hadlok Angst + ma… Z/M mahadlok wird aengstlich, kann Angst kriegen, ako ~ ko ich ~ Ich hab Angst davor.

Satz des Tages – “Bist du schon Motorradtaxi gefahren?” “Noch nicht. Ich habe Angst davor.”

 



 

Gemaesz “Manila Times”, “Manila Bulletin”, “Official Gazette”, “Philippine Star” u.a.

 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht.

Die Presseschau von Heiko Eckard wird mit seiner Einwilligung und Erlaubnis in den PHILIPPINEN NACHRICHTEN & MAGAZIN veröffentlicht.

Ein Gedanke zu „…aus der philippinischen Presse

  • März 15, 2019 um 08:26
    Permalink

    Guten Morgen,
    Zwischentzeitlich ist mir die Presseschau so wie mein Morgenkaffe ans Herz gewachsen,
    Vielen Dank für die Veröffentlichung und die damit verbundene Arbeit.

    Ich hoffe, dass der Republic Act 11235 auch umgesetzt wird.
    Nicht nur wegen der Tandesms sondern auch, oder viel mehr hauptsächlich wegen der Snakedriver.
    Ich habe es allmählich über, ständig neue Kratzer im Auto und dazu nur Dashcam Bilder von Mopeds ohne Nummernschild zu haben.

Kommentare sind geschlossen.