…aus der philippinischen Presse

 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Mittwoch, den 13. März 2019

(zum Bild: Wassernotstand in Manila)

 

Wasser knapp – Aufmacher und Leitartikel der “Times” haben die mangelnde Versorgung von Teilen Manilas mit Wasser zum Thema. Der Versorger Manila Water spricht von 52 Tsd Anschluessen, was rund 250 Tsd Menschen betrifft. Manila Water versorgt den Osten von Metro Manila, Maynilad den Westen. Maynilad will Ueberschuesse abgeben, was den Mangel nicht ganz ausgleicht. In Bereichen, in denen es nicht genuegend Wasser zur Versorgung des Netzes gibt, wird es per Tankwagen verteilt.

Noch nie in den sechs Jahrzehnten auf diesem Planeten habe ich fuer einen schaebigen Eimer Wasser Schlange stehen muessen”, klagt ein Bewohner von Mandaluyong. Und der Leitartikler der “Times” meint: “Es ist schon schockierend, dass mehr als zwei Jahrzehnte nach Privatisierung die zwei Versorger, Manila Water und Maynilad gemeinsam mit der Regulierungs-Behoerde keine zusaetzlichen Wasser-Speicher eingerichtet haben, die Metro Manila und benachbarte Gebiete versorgen koennten.

Jetzt warten alle auf Regen, doch selbst wenn der kommt, wird es Wochen dauern, bis der La Mesa-Damm, den ich gestern den ganzen Tag im TV sah, weil er seine kritische Untergrenze erreicht hat, wieder aufgefuellt ist.

 



 

Der Haushalt – Alle Hoffnung richtete sich auf ein Gespraech gestern Abend, zu dem Praesident Rodrigo Roa Duterte Vertreter von Haus und Senat eingeladen hatte, um den Haushalt verabschieden zu koennen. Als Nachricht dazu finde ich heute Morgen nur im “Bulletin” einen Artikel der meint, Regierung und Senat seien sich einig, den Haushalt ohne die nachtraeglichen “Aufteilungen” des Hauses einzureichen, es sei aber unklar, ob das Haus dem zustimmt.

Manchmal fragt man sich, ob Senat und Haus dazu da sind, gemeinsam Gesetze zu verabschieden oder sich dabei gegenseitig zu behindern. Rigoberto Tiglao findet in seiner Kolumne in der “Times”, dass Senator Panfilo Lacson von seinem Groll gegen die Sprecherin des Hauses geradezu besessen ist. Nur um in dem Streit das letzte Wort zu haben “…bevor Arroyo aus dem Kongress scheidet, stellt Lacson Senat und Abgeordnetenhaus als betruegerische Gangs dar, die sich gegenseitig reinlegen indem sie Vorkehrungen des Haushalts-Gesetzes aendern, ueber die sie sich schon geeinigt hatten.” Der Abgeordnete Anthony Bravo sieht in Lacsons Verhalten eine “personal vendetta” gegen Arroyo, und Tiglao fragt sich, ob Lacson Arroyo in den Augen Dutertes miesmachen will.

Wie auch immer – der Haushalt muss warten.

 



 

Saysay sa adlaw – Kadiyot lang, ingnon na ko si ate nga nia na ka.

diyot klein, wenig + ka… bildet Substantiv kadiyot Moment, Augenblick, lang nur, ingon sagen + …on Z/M ingonon ~ ingnon wird sagen, na nun, ko ~ ako ich, si Artikel fuer Personen, ate Respektsanrede fuer aeltere Schwester, gleichaltrige Frau, nga Verbinder, nia ~ ania da ist, hier ist, na nun, ka ~ ikaw du.

Satz des Tages – Einen Moment, ich werde Ate sagen dass du da bist.

 



 

Gemaesz “Manila Times”, “Philippine Star”, “Manila Bulletin” u.a.

 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht.

Die Presseschau von Heiko Eckard wird mit seiner Einwilligung und Erlaubnis in den PHILIPPINEN NACHRICHTEN & MAGAZIN veröffentlicht.