„Virgin Island“ zurückgewonnen

 

PANGLAO / BOHOL / PHILIPPINEN -- Die Strände der Philippinen sind beliebte Ziele von Touristen und Urlaubern. Das ist so, weil sie mit ihrem feinen Sand, kristallklarem Wasser und dem eintönigen Geräusch der Wellen ein Naturereignis sind. Das ist die erwartete Vorstellung.

 

Dem ist aber bei weitem nicht immer so. Nehmen wir als Beispiel Virgin Island von Bohol. Das ist eine herrliche Sandbank. Was hat man getan? Man hat Verkäufsstände dort errichtet und der Sandbank ihre Herrlichkeit und Schönheit genommen. Durch die Verkaufsstände kam es zu Müll im Wasser und im Sand. Dieser Anblick hat Urlauber, Touristen und Besucher verscheucht, obwohl man aus den Geschichten von Boracay gelernt haben sollte.

Erfreulicherweise haben sich einige Verwaltungsbeamte einer schnellen Klärung dieses Zustandes angenommen. Nachdem diese Stände in den sozialen Medien ihre Runde gemacht haben, hat die Verwaltung von Panglao mit dem Coastal Resource Management (CRM) und ihren eigenen Leuten diese Strandhändler davon überzeugt, freiwillig ihre Stände wieder abzubauen.

Die Sandbank ist jetzt wieder frei von illegalen Strukturen. Wie man also sieht, kann mit der Hilfe von voraus- und weiterdenkenken Verwaltungsbeamten schnell etwas getan werden, wenn man nur will.

 

PPHILIPPINEN NACHRICHTEN & MAGAZIN - Virgin Island in Panglao - VORHER
PHILIPPINEN NACHRICHTEN & MAGAZIN - Virgin Island in Panglao - VORHER

Heute wird "Virgin Island" seinem Namen den Besucher gegenüber wieder gerecht zur Freude der Touristen.

 



 



 

Quelle: Daily Tribune