Fischer finden PHP 5,4 Millionen an Kokain in Gewässern von Bicol

 

QUINAMANUCAN ISLAND / CAMARINES NORTE / PHILIPPINEN -- Die Philippine National Police (PNP) in Bicol gab bekannt, dass lokale Fischer in den Gewässern der Bicol Region innerhalb der letzten drei Jahre fast 500 Millionen Pesos an Kokain gefunden hätten, inklusive des letzen Fundes im Wert von 5,4 Million Pesos am letzten Sonntag in Camarines Norte.

Fischer hatten eine Kiste gegen 8:30 Uhr in der Nähe der Insel Quinamanucan gefunden und einem Dorfpolizisten übergeben, welcher die Kiste öffnete und weißes Pulver darin fand. Die Kiste wurde dann dem Dorfvorsteher übergeben, welcher die Polizei benachrichtigte.

Nach einer Laboruntersuchung stand fest, dass es sich um Kokain von bester Qualität handelte im Gewicht von 1,026 Kilogramm mit einem Straßenwert von 5,4 Millionen Pesos.

Bereits im April 2018 hatten Fischer einen Plastikbehälter mit 16,5 Liter einer weißen Flüssigkeit in den Gewässern der Insel Calaguas gefunden. Wie sich herausstellte wurde die Substanz benutzt zur Kokainherstellung. Daraus hätten 13 Kilogramm Kokain im Wert von 130 Million Pesos produziert werden können.

Am 6. Januar 2018 hatten Fischer an der Küste von Matnog, Sorsogon Kokain im Wert von 125 Millionen Pesos gefunden. Der Fund bestand aus 25 Packungen, von denen zuerst angenommen worden war, dass es sich um Shabu handeln würde. Der Wert dieses Fundes wurde mit 125 Millionen Pesos angegeben.

Vorher in 2016 hatten Fischer in Tiwi, Albay 18 schwimmende Ziegel gefunden, deren Kokainwert mit 100 Millionen angegeben wurde.

Drogensyndikate innerhalb der Philippinen haben damit innerhalb von nur drei Jahren rund 500 Millionen an Kokain in den Bicol Gewässern abgeladen, die alleine von Fischern gefunden wurden-



Quelle: Manila Times