Duterte standhaft mit „keine Waffenruhe“

 

MANILA / PHILIPPINEN — Präsident Rodrigo Duterte blieb am Samstag standfest bei seiner Entscheidung, es werde in diesem Jahr keine Waffenruhe von Seiten der Regierung mit den Terroristen der New People’s Army (NPA) gegben und gab den Befehl an das Militär, diese zu zerstören.

 

In einer Rede in Camp General Manuel T. Yan, Mawab, Compostela Valley sagte Duterte, die Philippinen werden sich verbessern können, solange die Regierung nicht die kommunistischen Terroristen vernichte.

Dutertes Erklärung kommt nach einem Angriff der Terroristen auf einen militärischen Außenposten in Sibagat, Agusan del Sur am 19. Dezember, dabei wurden zwei Soldaten entführt und mehrere Waffen erbeutet.

Die kommunistische Parte der Philippinen (CPP) hatte vorher eine einseitige Waffenruhe über die Weihnachtstage ausgerufen, damit sie ihr 50. Gründungsfest in Ruhe feiern könnten.

Das philippinsiche Verteidigungsministerium lehnt eine Waffenruhe mit den Kommunisten ab.

Quelle: Manila Times