…aus der philippinischen Presse

 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Donnerstag, den 13. Dezember 2018

(zum Bild: Soldaten evakuieren Menschen aus Marawi)

 

Das Kriegsrecht… – …in Mindanao ist gestern vom Kongress bis Ende 2019 verlaengert worden. Das Ergebnis – Haus 233 pro, 23 contra, Senat 12 pro, 5 contra, 1 Enthaltung – war erwartet. Ich hab im TV mal reingeschaut und fand interessant, dass etliche Vertreter aus Mindanao erklaerten, dass sie sich unter Kriegsrecht sicherer fuehlten als unter “Friedensrecht”.

Das Haus… – …hat einen Beschluss gefasst, Praesident Rodrigo Roa Duterte moege die Vorgaenge um den Haushalt 2019 ueberpruefen. Das Haus haelt Benjamin Diokno fuer verantwortlich, eine Einfuegung von 75 Mrd Peso in den Haushalt gemacht zu haben, und aufgefallen ist, dass ein einzelner Kontraktor in Sorsogon Milliarden-Projekte zur Infrastruktur eingeheimst hat. Es soll da eine verwandschaftliche Beziehung zu Diokno geben.

Der Sprecher des Praesidenten Salvador Panelo sagte, die Regierung werde das untersuchen, doch vorlaeufig geniesze Diokno das Vertrauen des Praesidenten.

Das “Time”-Magazin… – …hat Journalisten als “Person of the Year” benannt, die sich als “Waechter der Wahrheit” stark gemacht haben. Darunter der ermordete Jamal Kashoggi, und – Maria Ressa vom “Rappler”. Sie zieht mit der 14-jaehrigen Shibby de Guzman gleich, die 2017 vom “Time”-Magazin zu den 30 “Most Influential Teens” gerechnet wurde, weil sie gegen das Marcos-Begraebnis und den Drogenkrieg protestierte. Der Leser erinnert sich nicht?

Aber sicher erinnert er, dass das “Foreign Policy Magazine” die Senatorin Leila de Lima im April 2017 unter die “100 Leading Global Thinkers” rechnete. Was – auch nicht?

Okay, der Leser hat Recht. Weshalb sollte er heute zur Kenntnis nehmen, was in einem Jahr vergessen ist? Und Maria Ressa kann man echt vergessen.



Gemaesz “ManilaTimes”, “ManilaBulletin”, “PNA”, “CNNPhil” u.a.

 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht.

Die Veröffentlichung in den PHILIPPINEN NACHRICHTEN erfolgt mit der Erlaubnis von Heiko Eckhard.

Hier ist nichts zu kopieren!