PHILIPPINISCHE LKW-FAHRER WEITERHIN IN DEUTSCHLAND GESTRANDET

 

ENSE / DEUTSCHLAND — Fakten sind beim derzeitigen Zustand der gestrandeten philippinischen Lkw-Fahrer, dass sie zur Zeit in einer Flüchtlingsunterkunft in der Gemeinde Ense untergebracht sind und nicht versorgt werden.

In Deutschland fühlt sich von den Behörden niemand für diese Menschen veranwortlich, weder die Bundesrepublik, weder das Land Nordrhein-Westfalen noch die Gemeinde Ense.

 

DA BEREITET MAN SICH LIEBER AUF DAS WEIHNACHTSFEST VOR UND ÜBERLÄSST PRIVATEN INITIATIVEN DIE VERANTWORTUNG!

 

Besonders aus der deutsch-philippinischen Gemeinschaft kommt Hilfe in Form von Spendenaufrufen und Spenden von bestimmten Gruppierungen.

Nach Angaben der 8 Fahrer bekommen sie weder Nahrungsmittel, die nötigsten Dinge zur Körperreinigung oder winterfeste Kleidung von der Gemeinde Ense, den Gewerkschaften und auch nicht von der philippinischen Botschaft (Letztere hat angeblich keine Mittel.)

 

Wer sich von den Lesern angesprochen fühlt, kann der Facebook-Gruppe „Filippino Truckdriver stranded in Germany“ beitreten, seiner Meinung über den Fall Luft machen und wenn möglich nötige, Hilfe leisten.