Lambanog tötet Trinkkumpane in Laguna

 

CALAMBA CITY / LAGUNA / PHILIPPINEN — Das Gesundheitsamt hat ein Verbot für den Verkauf von Lambanog angeordnet, nach dem Tod von 5 Personen nach einem Trinkgelage in Barangay Bucol.

 

In einer Erklärung sagte das Gesundheitsamt, diene das Verbot der Vorsorge und der weiteren Untersuchung, wie es zu den Todesfällen kommen konnte.

Die Plastikflaschen mit dem lokalen alkoholischen Getränk Lambanog sind beschriftet mit dem Aufkleber „Bossing Pure Lambanog Tumador“ ohne weitere Angaben von Hersteller, Andressen und FDA Registrierung.

Nach Polizeiuntersuchungen stellt sich heraus, dass schon am 28. November die Trinkkumpane am nächsten Tag in einem schlechten gesundheitlichen Zustand waren. Einer wurde noch in ein Krankenhaus eingeliefert, verstarb aber auf dem Weg dorthin.

Die vier anderen hatten einen weiteren Umtrunk bei der Totenwache ihres Freundes mit dem gleichen Getränk und starben einer nach dem anderen am folgenden Tag.

Vorher beklagten sie sich über Magenschmerzen, Kopfschmerzen, Erbrechen, Lähmungen und Verlust der Sehkraft.

Die Polizei konnte mit Barangay-Bediensteten von drei Sari-Sari Stores 13 der Flaschen von 350 ml und 6 Literflaschen dieses Lambanog beschlagnahmen.

Die Ladenbesitzer gaben an, sie hätten die Getränke von jemanden aus San Juan, Batangas gekauft.

Zu einem gleichen Zwischenfall kam es in Barangay Pooc, Santa Rosa City, wo vier Personen nach dem Trinken des gleichen Lambanog starben am 01. Dezember. Zwei Personen haben das Getränk überlebt.

 

Der Geist des Lambanog

LAMBANOG ist ein alkoholisches Getränk, destilliert aus dem Kokosnektar und bekannter unter dem Namen Kokosnuss-Vodka. Ein Bestseller unter den Filipinos und eines der Hauptprodukte in Tayabas, Quezon.



 

Quelle: Manila Times

Hier ist nichts zu kopieren!