03. Dezember 1574 – Limahong verlässt Manila nach Pangasinan und gründet ein Königreich

 

Limahong und seine Banditen verlassen am 03. Dezember 1574 Manila, um nach Pangasinan zu ziehen und dort in der Nähe der Flussmündung des Ango ein Königreich zu gründen.

Limahong ist ein berüchtigter chinesischer Pirat und Warlord, der in die nördlichen Philippinen in 1574 eindrang und der Leuten erklärte, er habe die Spanier besiegt, und dass er gekommen sei, um über sie als ihr König zu herrschen.

Rund 6,5 Kilometer von der See, an der Mündung des Ango, baute er ein Fort mit Palisaden aus Palmstämmen, die seinen Palast schützten.



 

Quelle: PHILIPPINEN REISEN – KULTUR – GESCHICHTE – Tägliche geschichtliche Ereignisse —>>