…aus der philippinischen Presse

 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Freitag, den 09. November 2018

(zum Bild: China International Import Expo)

 

Morgen beginnt… – …in Singapur der 33ste ASEAN-Gipfel, an dem Praesident Rodrigo Roa Duterte teilnimmt, wozu eine Sprecherin des DFA (Department of Foreign Affairs) gestern eine Themen-Uebersicht gab, die ich nicht wiederholen will: es wird ueber alles gesprochen. Neben den Staaten der ASEAN werden in erweiterten Runden auch China, Indien, Japan, Sued Korea, Russland und die USA teilnehmen. Aus China wird Premier Li Keqiang anreisen. Duterte ist dort eine gefragte Person: vier oder fuenf andere Staatsfuehrer bemuehen sich um Einzelgespraeche mit ihm. Da darueber aber noch verhandelt wird, wurden keine Namen genannt.

Fuer wichtiger… – …erachtet Mauro Gia Samonte in seiner Kolumne in “The Manila Times” allerdings den fuer den 25. November erwarteten Besuch von Praesident Xi Jinping in den Philippinen. Der hat mit der CIIE (China International Import Expo) in Shanghai nun einen Erfolg verbucht, die sich nach Meinung von Beobachtern als “Gegenmasznahme zum Handelskrieg” des US-Praesidenten erwies. Donald Trump rief Xi an, und schon gingen die Boersen-Kurse nach oben. Samonte meint: “Dies signalisiert die Anerkennung von Chinas Aufstieg zum Welt-Wirtschafts-Fuehrer, und auf diesem Aszendenten steht Xi nun als Hauptfigur.” Woraus folgt, dass fuer Trump nur noch eine Rolle bleibt als Randfigur – “supporting actor”, wenn man ihn als Schauspieler betrachtet.

Zu dieser Expo in Shanghai, die heute endet, waren auch die Philippinen eingeladen, was hier als Bevorzugung verstanden wurde, denn nicht jeder durfte dort seine Angebote ausbreiten. Und China ist nun mal eine Drehscheibe des Welthandels, wer dort verkaufen kann, handelt mit der Welt.

Wichtig wird Xis Besuch hier, wenn naemlich die bei Dutertes Besuchen in China geplanten Projekte nun “zementiert” werden. Dazu gehoert neben der Eisenbahn Manila-Matnog – eine Stadt in Sorsogon am Suedzipfel von Luzon – auch die Entwicklung einer neuen Reis-Sorte, die erschwinglicher fuer Bauern sein soll als die vom IRRI (International Rice Research Institute) in Los Baños, Laguna, angebotenen Sorten. Samonte dazu: “Dies scheint bereits eine Loesung zu versprechen fuer den andauernden Reismangel des Landes.



Der Reismangel… – …hat noch eine andere Seite, die heute die Titelgeschichte des “Daily Tribune” gibt. Das DOJ (Department of Justice) erhebt Klage gegen Davidson Bangayan alias David Tan, Haendler und Schmuggler in Reis. Gegen den war man schon 2014 vorgegangen, doch die damalige Justiz-Ministerein Leila de Lima hatte den Fall trotz starker Beweise an das NBI (National Bureau of Investigation) zurueck gegeben. Dagegen hatte der damalige Buergermeister von Davao, Rodrigo Duterte, in einer Anhoerung des Senats protestiert. Er behauptete, dass Bangayan und Tan ein und dieselbe Person sind, und er forderte den Ruecktritt von de Lima, als die Tan freiliesz, nachdem das NBI ihn verhaftet hatte.

Man ist sich im DOJ sicher einen starken Fall gegen Bangayan alias Tan zu haben, und seine ehemalige Beschuetzerin ist ja nun aus dem Verkehr gezogen.

Die Schlagzeilen… – …befassen sich heute mit dem Urteil des Sandiganbayan gegen Ex-First Lady Imelda Marcos, die der Schiebung in 7 Faellen schuldig befunden wird. Sie koennte dafuer 42 Jahre oder mehr ins Gefaengnis gehen. Das Urteil war auch der “Straits Times” eine Meldung wert.

Die Angelegenheit ist nur interessant wegen der Prominenz der Person, denn das Urteil ist noch nicht rechtskraeftig, und sie hat bereits angekuendigt Einspruch einzulegen. Das kann dauern, weil man in diesen Kreisen erst aufgibt, wenn das Oberste Gericht einen Schlusspunkt gesetzt hat. Bei einem endgueltigen Schuldspruch ist jedoch nicht zu erwarten, dass die 89-Jaehrige eingesperrt wird. Vielleicht gibt es Hausarrest oder so.

Interessant daran ist, dass das Urteil die Bekleidung oeffentlicher Aemter kuenftig untersagt, und Imelda kandidiert fuer das Amt des Gouverneurs in Ilocos Norte, als Nachfolgerin ihrer Tochter Imee. Wer ist schneller – das rechtskraeftige Urteil oder die Wahl 2019? Und dann?



Gemaesz “ManilaTimes”, “ManilaBulletin”, “Xinhua”, “DailyTribune”, “StraitsTimes” u.a.

 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht.

Die Veröffentlichung in den PHILIPPINEN NACHRICHTEN erfolgt mit der Erlaubnis von Heiko Eckhard.