Polizeibeamter in Drogenaktion in Dipolog getötet

 

DIPOLOG CITY / ZAMBOANGA DEL NORTE / PHILIPPINEN -- Ein höherer Beamter der Polizei, der auf der Narcoliste von Präsident Rodrigo Duterte genannt wurde, ist bei einer Schießerei mit Kollegen während einer Drogenaktion in der Montagnacht in Barangay Santa Filomena, in der Stadt Dipolog, getötet worden.

 

 

Eine Polizeisprecherin sagte, Supt. Santiago Rapiz, 45, vom Zamboanga del Norte Provincial Police Office sei außerhalb des Andres Bonifacio College Gymnasium erschossen worden, wo er Shabu a einen Poseurkäufer Shabu verkaufen wollte.

Rapiz war dabei die Drogen auszuhändigen, als er bemerkte, dass er in eine Falle getappt war und versuchte zu fliehen, wurde aber von Polizeibeamten gestellt. Anstatt aufzugeben, zog er seine Waffe und feuerte auf die Beamten. Diese schoßen zurück. Er wurde in das Corazon Aqino Hospital in der Stadt gebracht und dort bei der Ankuft für tot erklärt.

Im Polizeibericht wird gesagt, dass Rapiz auf der Liste der "Ninja" Polizisten stehe, die beschlagnahmtes Shabu weiterverkaufe.

Die an der Aktion beteiligten Polizisten fanden in seinem Besitz Shabu im Wert von rund 50.000 Pesos.

Rapiz tat vormals Dienst als Kopf der Bacolod City Anti-Illegal Drugs Special Oeprations Task Group und war Sprecher der Bacolod City Police bevor er zur PRO-Zamboanga Peninsula versetzt wurde in 2016, nachdem er als Drogendealer-Beschützer genannt worden war, zusammen mit sieben andern Polizisten aus der Provinz.

Am 18. Oktober war er dem Zamboanga del Norte Polizeihauptquartier zugewiesen worden im Logistics Branch in Camp Hamac in Dipolog.

Die Polizei beschuldigt ihn der Beschützer des getöteten Drogenboss Melvin Odicta von Iloilo gewesen zu sein.

Ein anderer Drogendealer aus Negros Occidental, Ricky Sereno, nennt Rapiz als einen Beschützer seiner illegalen Aktivitäten. Er sagte, der getötete Polizist haben 700.000 Peso in der Woche an Schutzgeld erhalten.

Chief Supt. Emmanuel Luis Licup, Kommandeur der regionalen Polizeikräfte hat sein Beamten immer wieder gewarnt von illegalen Drogen Abstand zu nehmen.

Mehr als 30 Polizisten im westlichen Mindanao wurden bei stichprobenartigen Drogentest postiv bestimmt, während 11 weitere bei Drogenaktionen seit dem Januar festgenommen wurden.

Zwei Polizisten, welche in illegalen Drogen involviert waren, wurden bei unterschiedlichen Polizeiaktionen in Zamboanga City getötet.

von Januar bis Oktober diesen Jahres wurden mehr als 1.200 Personen in Antio-Drogenaktionen der Polizei festgenommen.



 

Quelle: Manila Times