…aus der philippinischen Presse

 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Freitag, den 12. Oktober 2018

 

Ein Erdbeben… – …der Staerke 6,3 gab es zur Begrueszung von Praesident Rodrigo Roa Duterte in Bali, Indonesien, gestern frueh um 2:45 Uhr. Der Praesident kam nicht zu Schaden, er ging nach dem Schreck wieder ins Bett. Das Erdbeben scheint aber Journalisten durcheinander gebracht zu haben, denn in der heutigen Bericht-Erstattung werden drei Ereignisse als Collage in Eins gebracht.

Am 24. September gab es bei der UN in New York eine Veranstaltung gegen Drogen, bei der US-Praesident Donald Trump anwesend war, und bei der sich UN-General-Sekretaer Antonio Guterres fuer den Kampf gegen Drogen aussprach, bei dem jaehrlich 450 Tsd Menschen weltweit zu Tode kommen.

Auf Bali gab es gestern den jaehrlichen Gipfel von IMF (International Monetary Fund) und WB (World Bank), bei dem IMF-Chefin Christine Lagarde, WB-Chef Jim Yong-kim und UN-General Guterres anwesend waren.

Am Rande dieses Gipfels hatte der indonesiche Praesident Joko Widodo das Treffen der Fuehrer von ASEAN (Association of South East Asian Nations) in demselben Resort im Sofitel Bali Nusa Dua Beach angesetzt, um die Anwesenheit der internationalen Groeszen zu nutzen. Daran nahm Praesident Duterte teil.

Dieses Nebeneinander verfuehrte die “Manila Times” dazu heute auf der Titelseite die Fotos von Duterte und Guterres nebeneinander zu stellen mit dem Titel: “UN Chief: Govts should act on drug addiction”. Die Titelseite des “Daily Tribune” macht mit der Schlagzeile auf “UN nod validates drugs war” und illustriert dies mit einem Bild, auf dem Guterres und Trump nebeneinander zu sehen sind. Also, das Bild Guterres+Trump ist vom 24. September, eine olle Kamelle, und die Kombination Duterte+Guterres ist Collage, die beiden haben sich meines Wissens nicht in Bali getroffen und ueber Drogen gesprochen.

Duterte rief in Bali die ASEAN-Fuehrer angesichts des schrecklichen Erdbebens in Sulawesi vor Tagen zur Einigkeit auf, nicht nur in Zeiten der Not, sondern um insgesamt Wachstum der Region zu foerdern und sie zu einer ASEAN-Gemeinschaft zu machen. Er sagte: “Meine Regierung arbeitet weiter hart daran, eine Umgebung fuer Invesitionen zu schaffen und zu staerken. Vertut euch nicht: wir machen ernst mit guter Regierungsfuehrung (good governance). Wir haben uns verpflichtet, gegen Korruption vorzugehen. Wir sind fest entschlossen, unsere Nation gegen kriminelle Elemente und terroristische Bedrohung zu sichern. … Wir haben keine andere Chance, als diese Herausforderungen direkt (head on) anzugehen. Um dies zu tun, muessen wir bereit sein, in uns selbst zu ivestieren.

Mithin: Vorsicht mit Bildern auf Titelseiten! Man hat in Bali nicht Dutertes Drogenkrieg abgesegnet. Es ging um internationale Finanzen auf der einen, und um die Zusammenarbeit von ASEAN auf der anderen Seite.



Gestern begannen… – …die Meldungen der Kandidaten fuer die Wahl 2019. Die spannendste Mitteilung dazu kam nicht aus Manila, sondern aus Bali, wo sich Auszen-Minister Alan Peter Cayetano im Gefolge von Praesident Duterte aufhielt. Cayetano will fuer das Haus kandidieren als Repraesentant seiner Heimatstadt Taguig City, Metro Manila. Er sagte: “Der Praesident hat eine Vision fuer das Land als sicheres und ruhiges Leben fuer alle. Ich war mit ihm, wie Millionen Filipinos waehrend der Reise, so will ich wirklich, dass er Erfolg hat. So hatten wir ein vertrauliches Gespraech (heart-to-heart talk) und wir stimmten darin ueberein, dass eine Rolle im Kongress und eine fuehrende Position im Kongress dieser Vision dienlich waere.” Kurz gesagt, Cayetano strebt die Position des Sprechers des Hauses an, um dort Dutertes Politik voranzutreiben.

Fuer eine Primadonna… – …passt die Figur nicht, das Benehmen schon. Harry Roque, Ex-Sprecher des Praesidenten, haelt sich derzeit in China auf und gibt sibyllinische Erklaerungen ab, ob er sich entschieden hat, fuer den Senat zu kandidieren, oder ob er seinen Job als Sprecher des Praesidenten gekuendigt hat.

Nun, das Letztere ist nur eine Formfrage, denn der Rechts-Berater des Praesidenten, Salvador Panelo, hat bereits erklaert, dass er “wieder” Dutertes Sprecher ist, denn er hatte den Posten schon mal zur Zeit von dessen Wahl-Kampagne. Panelo bleibt auch weiterhin Rechts-Berater.

Roque hatte den Bogen ueberspannt, als er sich aus dem Kreis derer ausgeschlossen sah, die ueber Tun und Lassen des Praesidenten informiert sind, weil er ueber Dutertes Untersuchung im Krankenhaus und dessen Trip nach Hong Kong nicht informiert wurde. Die entscheidene Bemerkung machte Praesident Duterte bereits letzten Dienstag, als er sagte, Roque habe auch nicht danach gefragt.

Es ist nicht Aufgabe des Praesidenten, seinen Sprecher zu informieren, sondern der hat sich zu informieren, was der Praesident vorhat, sonst wuerde der Praesident ja dessen Arbeit machen. Der Praesident hat Leute, die ihm Arbeit abnehmen. Leute, die ihm Arbeit anschaffen, braucht er nicht. Das Thema “Roque” ist abgehakt.

Und sonst? – Das Distrikts-Gericht Makati, Branch 150, hoert heute die Argumente von Senator Antonio Trillanes, warum er nicht verhaftet werden soll. Ist das wichtig? Fuer ihn vielleicht, mich interessiert es weniger, auch wenn das TV davon heute wieder voll sein wird. Man will halt Bilder haben – mich interessiert nur der Text.



Gemaesz “PhilStar”, “ManilaTimes”, “DailyTribune”, “ManilaBulletin”, “ManilaStandard” u.a.

 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht.

Die Veröffentlichung in den PHILIPPINEN NACHRICHTEN erfolgt mit der Erlaubnis von Heiko Eckhard.