Bukidnon ist die neue „Gemüseschüssel“ der Nation

 

TALAKAG / BUKIDNON / PHILIPPINEN — Während der Hochseason geben die Gemüsebauern ihr hochqualitativen Karrotten für 5-10 Pesos, Kohl für 12 Pesos, Blumenkohl und Brokkoli für 10 Peso und Kartoffeln für nur 15 Peso je Kilogramm weg.

 

BESCHREIBUNG DER PROVINZ BUKIDNON

 

Um den hohen Preisen für Gemüse zu begegnen hat das Landwirtschaftsministerium (DA) beschlossen anzuzapfen, die neue „Gemüseschüssel“ in Bukidnon, Northern Mindano während der Taifunsaison und den hohen Nahrungsmittelkosten in Metro Manilas Märkten zu begegnen.

Dies soll geschehen mit einem geschätzten Kreditvolumen von 200 Millionen Peson und Anbauhilfe für die Bauern in den Bergen von Bukidnon.

Die Bergprovinz ist nicht nur mit einem kühlen Klima gesegnet, sondern auch mit einer Anbaufläche von fruchtbarem Land von 50.000 Hektar in Impasugong, Talakag, Sumilao und Lantapan, wovon nur rund 6.000 Hektar genutzt werden, wegen finaziellen Schwierigkeiten.

Bisher wird die finanzielle Hilfe durch private Kreditgeber aus Cagayan de Oro gewährleistet, welche wiederum die Ankaufspreise und hohe Zinsen diktieren. (Anm.: Es gibt hier eine Menge Geschäftsleute, die ihre gemachten Gewinne in dieses Geschäftsmodell stecken und die Bauern in den Bergen finanzieren.)

Am letzten Mittwoch waren DA Beamte nach Talakag gekommen, um sich mit den Bauern für einen 5-Jahresplan für die Gemüseproduktion in den vier genannten Gemeinden zu treffen.

Die erste Lieferung von frischem Gemüse aus diesen vier Orten soll nächste Woche in Metro Manila ankommen.



 

Quelle: Daily Tribune