11 Tote, 2 Vermisste durch Regen und Überschwemmungen in Luzon

 

PHILIPPINEN — Elf Personen starben und zwei weitere werden vermisst durch die schweren Regenfälle und Überschwemmungen durch den diesjährigen, stark ausgeprägten Südwestmonsun (Habagat), von dem hauptsächlich Luzon mit der Metropole Manila betroffen wurden.

Das letzte Todesopfer war ein 22-jähriger Tricyclefahrer, als ein durch starken Wind umstürzenden Mangobaum auf ihn und sein geparkte Fahrzeug fiel im Langgam Village in San Pedro City gegen 19 Uhr am Montag.

Die zwei vermissten Personen stammen aus der Provinz Benguet.

Eine Verwaltungsangestellte von Bedbed, Mankayan wurde von einem Erdrutsch begraben als sie mit anderen einen Fußweg freimachen wollte.

In Loakan, Baguio City, fiel eine 19-jährige in einen Ablusskanal und wurde durch die starke Strömung davongetragen.



 

Quelle: Manila Times