Shabu im Wert von 4,3 Millarden Pesos abgefangen

 

MANILA / PHILIPPINEN — Der Zoll konnte in Manila eine Sendung mit fast 500 Kilogramm Shabu im Hafen am Dienstag abfangen, nach dem man Informationen erhalten hatte von der philippinischen Drogenbehörde und der Polizei über die Lieferung.

 

Die Sendung kam am 28. Juni in einem Container von Malaysien und war adressiert an Vecaba Trading International, welche keinere Akkredetierung mit dem Zoll hat.

Nach den Begleitpapieren sollte es sich um eine Lieferung von Türrahmen handeln. Die Sendung blieb 30 Tage lang nicht abgeholt und wurde als aufgegeben behandelt. Beim Öffnen stellte sich das Frachtgut als magnetische Heber heraus.

Spürhunde hatten es schwer, den Inhalt in den magnetischen Hebern zu finden. Untersuchungsbeamte ordnete das Bohren eines Loches an und fanden auf diese Weise das Rauschgift.

Nach Angaben der PDEA könnte Malaysien nur ein Transitland gewesen sein und die Lieferung aus einem anderen Land stammen.

Der endgültige Empfänger wurde als gewisse Vedasto Cabral Araquel aus Sampaloc, Manila angegeben.

Zollinspektor Isidro Lapena sagte, die Sendung war „nicht bestimmt, durch die normale Zollabwicklung zu gehen, da die Agentur nicht einmal vom Zoll anerkannt oder bekannt ist.



 

Quelle: GMA