Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN   Click to listen highlighted text! Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN

…aus der philippinischen Presse

 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Dienstag, den 07. August 2018

 

 

Nix los… – …koennte ich schreiben, aber das waere gelogen. Es ist genug los, man bekommt nur keine Nachrichten davon, weil Unfug wichtiger ist. Ich weisz nicht wie oft gestern im Fernsehen der idiotische Tanz von Drew Olivar – ich weisz nicht, wer das ist, lese nur den Namen nun in “PhilStar” – gezeigt wurde, der herumhuepft, sich an den Schritt und an die Brust greift und kaum verstaendlich “i-pepe” und “i-dede” singt.

Um zu verstehen, warum das lustig ist, sollte man wissen, dass “e” und “i” im Philippinischen fast gleich klingen, man es also auch “i-pipi” und “i-didi” schreiben koennte. Nun weisz man aber – weisz man? – dass “pipi” hier Kindersprache fuer das weibliche Geschlechtsorgan ist, und “didi” meint in derselben Sprache die weibliche Brust. Dem geht voran im Gesang der Ausdruck “i-pederalismo”. Nein, es geht hier nicht um “Paederasten”, sondern um die Foederalismus-Debatte, weil das “p” im Philippinischen nicht immer wie “p”, sondern mitunter auch als “f” gesprochen wird, wie in “Pilipinas” – vorne “f”, hinten “p”.

Um zu verstehen, warum das nicht lustig ist, sollte man wissen, dass die amuesiert kommentierende Margaux “Mocha” Uson, in deren Game-Show das stattfand, Unter-Sekretaerin im PCOO (Presidential Communications Operations Office) ist, die von einem Ding Generoso zur Popularisierung der Foederalismus-Debatte gebeten wurde. Wenn dass das Ergebnis ist, donnert nun die Opposition, der philippinischen Oeffentlichkeit, die zu zwei Dritteln nicht weisz, was Foederalismus ist und das auch nicht haben will – ist das ansteckend? – den Foederalismus nahezubringen, womoeglich mit Steuergeldern finanziert, dann gnade uns Gott!

Nun haette mich das alles nicht aufgeregt, haette nicht “PTV” gestern eine Senats-Anhoerung zum Wahlbetrug 2016 gebracht. Doch als es spannend wurde, schaltete man zum Presse-Briefing mit dem Sprecher des Praesidenten Harry Roque, der unter anderem dazu befragt wurde, was von der Tanzerei mit “i-pepe” und “i-dede” zu halten ist. Was er sagte, war genauso uninteressant wie die Frage – das ist meistens so: dumme Frage, dumme Antwort – und zum Glueck war der Quatsch bald zu Ende und “PTV” ging wieder zurueck in den Senat. Doch als es grad wieder spannend wurde, schaltete man um zu einem Presse-Briefing mit Minister Martin Andanar, Chef des PCOO, der dort gefragt wurde – nun ahnt der Leser es schon – was von der Tanzerei mit “i-pepe” und “i-dede” zu halten ist. Der selbst – als Chef von “Mocha” Uson – hatte wohl keine Ahnung, was da los war, aber er werde mit Uson reden und dann der Presse mitteilen, was die gesagt haette.

Das kann er sich sparen, die ist schneller als er. Im Abendprogramm war ein Internet-Video von ihr zu sehen, in dem sie erklaerte, dass ihre Show nicht den Foederalismus herabsetzen, sondern das Publikum ermuntern wolle, ueber den Foederalismus zu reden – das ist ihr eigentlich ganz gut gelungen.

Was gestern los war… – …kann ich daher leider erst schreiben, wenn irgendwann ein Protokoll oder Bericht zu dieser Anhoerung zum Wahlbetrug 2016 erscheint. Es scheint Kraefte zu geben, die davon nichts wissen wollen, und ich armer Tropf bin aber auf Massen-Medien angewiesen. Das Smartmatic-System ist von 2010 bis 2016 verschlechtert worden, weil man Kontrollen ausgebaut hat, die die Stimm-Abgaben manuell und elektronisch gegeneinander geprueft haben. Faellt eine Seite weg, kann die andere Seite tun, was sie will, aber – wie gesagt, nichts Genaues weisz ich nicht, weil immer, wenn es spannend wurde, “i-pepe” und “i-dede” gezeigt wurde.



Gemaesz “PTV”, “ManilaTimes”, “PhilStar” u.a.

 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht.

Die Veröffentlichung in den PHILIPPINEN NACHRICHTEN erfolgt mit der Erlaubnis von Heiko Eckhard.

Click to listen highlighted text!