…aus der philippinischen Presse

 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Montag, den 06. August 2018

 

 

Zwei Gesetze… – …wird Praesident Rodrigo Roa Duterte heute unterschreiben.

Das BOL (Bangsamoro Organic Law) wird in einer Zeremonie heute noch einmal unterzeichnet, weil die Parkett-Revolution im Kongress eine halbe Stunde vor seiner SONA (State of the Nation Address) ihm die Show vermasselt hat, das vor groszer Kulisse tun zu koennen. Es hat die grosze Kulisse aber verdient, denn es ist das Kernstueck seines Ringens um den inneren Frieden. Ich nehme an, dass “PTV” und andere Nachrichten-Sender live dabei sein werden. Leider hat niemand geschrieben, um wieviel Uhr das sein wird. Muss man halt ab und an reinschauen.

Der “Philippine Identification System Act of 2018” ist das andere Gesetz, dass der Praesident unterzeichnen wird. Es wird einfuehren, was es hier noch nie gab – die Philippine ID Card (entspricht dem deutschen Personal-Ausweis). Filipinos haben nur in der Minderheit einen Reisepass, da man den ja nur braucht, wenn man sich als OFW (Oversea Filipino Worker) verdingt oder reich genug ist fuer einen Auslands-Urlaub. Ansonsten weist man sich mit seinem Fuehrerschein oder was weisz ich aus. Dahinter steckt die Idee eines Meldewesens, weil es bisher in den Philippinen keine Behoerde gab, die wusste, wo wer eigentlich wohnt. Da sehe ich auch Schwierigkeiten dies umzusetzen. Das Tempo mit dem viele Filipinos umziehen, weil sie die Miete nicht zahlen koennen und sich woanders einmieten, bis sie dort auch wieder in Verzug geraten, wird die faelligen Ummeldungen rasch hinter sich lassen.

Nach Section 5 (d) des Gesetzes sind nicht nur Filipinos betroffen, sondern auch “resident aliens”, und unter (o) wird erlaeutert: “Resident aliens refers to an individual who is not a citizen of the Philippines but has established residence in the Philippines for an aggregate period of more than 180 days.” Da sehe ich weiteren behoerdlichen Aufwand auf mich zukommen, neben ACR-ID-Card und jaehrlicher Anwesenheits-Meldung beim Bureau of Immigration.



Gemaesz “ManilaTimes” u.a.

 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht.

Die Veröffentlichung in den PHILIPPINEN NACHRICHTEN erfolgt mit der Erlaubnis von Heiko Eckhard.