Bewaffneter im Palast des Erzbischofs von Cebu getötet

 

CEBU CITY / PHILIPPINES -- Ein wahrscheinlich unter Depressionen leidender Mann mit einer Waffe, wurde von Polizeibeamten bei einem Schußwechsel auf dem Gelände des Palastes des Erzbischofs von Cebu, auf der Jokosalem Street am Dienstagnachmittag erschossen.

 

Bei dem Mann handelt es sich um einen 41-jährigen Einwohner von Barangay Labangon, Cebu City. Der Erzbischof war zur Zeit des Vorfalls in Manila.

Der Prälat von Cebu rief die Öffentlichkeit zu Ruhe auf und sollte nicht spekulieren über das Motiv, so lange die Polizei den Fall untersucht.

Bei den Untersuchungsergebnissen kam bisher heraus, dass der Mann gegen 10:40 Uhr am Palast des Erzbischof ankam und nach Bischof Villarojo fragte. Die Sekretärin des Bischofs fragte ihn, warum er nach dem Bischof frage. Die Polizei gab bekannt, dass der Sekretärin sein Anliegen merkwürdig vorkam und rief die Polizei zu Hilfe.

Als die Polizei gegen 11:30 Uhr auf der Bildfläche erschien, zog der Mann eine Waffe und schoß zweimal auf die Polizeibeamten.

Die Polizei erwiderte die Schüsse und der Mann wurde tödlich getroffen.

Es wurden am Tatort 20 Patronenhülsn gefunden, ein Revolver mit zwei leeren Hülsen und vier Kugeln. In der Tasche hatte der Mann nochmals sechs Patronen.



Quelle: Manila Times