…aus der philippinischen Presse

 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Samstag, den 30. Juni 2018 

 

 

Ich bin sauer… – …dass Jose Maria Sison einen Rueckzieher macht und nun erklaert, dass er die Gespraeche gar nicht absagen kann. Da hab ich mir gestern die Muehe gemacht darueber zu schreiben – und das auch noch mit dem Vorspann “Klare Worte” – und jetzt war’s fuer die Katz.

Gelassener sieht das Verteidigungs-Minister Delfin Lorenzana: “Schon wieder? Dieser Sison-Kerl erstaunt mich immer wieder. Er bittet um Friedens-Gespraeche und einen Waffenstillstand, und dann dreht er sich um und sagt, er will nicht mehr mit der Regierung verhandeln und die Verwaltung destabilisieren. … Mr. Sison, Sie wissen, dass die Friedens-Gespraeche das Einzige sind, das Sie im Rampenlicht haelt. Ohne die waeren Sie irrelevant. Sie wissen auch, dass der Praesident die Gespraeche beenden kann, und genau deshalb benutzen Sie verzweifelt eine verkorkste Psychologie und Einschuechterungen um sie zu retten. Ich bin mir sicher, wenn Sie mal erst von der Bildflaeche verschwinden, hat ein wahrer Frieden eine Chance wirklich zu werden, und Sie wandern in den Muelleimer der Geschichte.

Richtig so! Und deshalb reg ich mich jetzt ab und schreib erst wieder zu den Friedens-Gespraechen, wenn es handfest und bestaetigt ist.

Ich will Sison sofort vergessen – so wie Immanuel Kant, der immer wieder an seinen alten Diener Lampe denken musste, der ihn geschurigelt hatte und deshalb entlassen worden war. Also schrieb Kant in sein Notizbuch: “Der Name Lampe muss unbedingt vergessen werden.

Genau – und Sison auch!



Gemaesz “ManilaTimes” u.a.

 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht.

Die Veröffentlichung in den PHILIPPINEN NACHRICHTEN erfolgt mit der Erlaubnis von Heiko Eckhard.