DAS KREBSGESCHWÜR DROGEN IN OZAMIS IST NICHT SO EINFACH AUSZUROTTEN

 

OZAMIS CITY / LANAO DEL NORTE / PHILIPPINEN -- Die Bürgermeisterin Inrene Luansing hat versprochen, dass sie nicht nachlassen werde in ihrer Position als Bürgermeisterin, sich dafür einzusetzen, dass ihre Verwandten in illegalen Drogengeschäften zur Verantwortung gezogen werden.

 

Zur Zeit bemühe sie sich, beschuldigte Familienmitglieder zu lokalisieren.

Die amtierende Bürgermeisterin von Ozamis City sagte, sie tue dies auf einer sehr privaten Basis bereits seit dem letzten August. Durch indirekte Kontakte habe sie ihre Verwandten wissen lassen, dass sie ihre Position nicht dazu benutzen werde, sie zu schützen oder sich ihrer Verantwortung zu entziehen.

Die Behörden hatten am 23. Juni gegen 22:30 Uhr große Packungen mit mutmasslichem Shabu im Wert von rund 24 Millione Pesos im Hause von Francisco und Patricia Luansing gefunden und beschlagnahmt.

Francisco ist der Bruder von Bürgermeisterin Luansing und der Vater des Mitgliedes in der Provinzialverwaltung Mena Luansing, dem Lebenspartner des mutmasslichen Drogenbosses und Ratsmitglied der Stadt Ozamis Ricardo "Ardot" Parojinog.

Die Polizei soll auch in eine weiteres Haus eingedrungen sein, dass ihrer Nichte Rufina Luansing gehören soll.



Quelle: GMA