TÄGLICHE GESCHICHTE: 01. Juni 1649 – Miguel Ponce Barbera wurde getötet zu Beginn der Palapag Revolution

 

01. Juni 1649 – Miguel Ponce Barbera wurde getötet zu Beginn der Palapag Revolution

 

Der Pater Miguel Ponce Barberan wurde am 01. Juni 1649 durch Sumuroy durch einen Lanzenstoß auf der Stelle getötet. Dieser Vorfall markiert den Anfang einer Revolution der Männer von Palapag, dem heutigen Northern Samar. Der Aufstand ist bekannt als „Sumuroy Rebellion“.

Sumory war ein sachkundiger Lotse auf dem Meer und deswegen war er vom Pater bevorzugt behandelt worden und brauchte keine Steuern zu zahlen und Fronarbeit zu leisten.

Es waren Galeonen verloren gegangen und es wurden Arbeiter auf der Schiffswerft in Cavite benötigt. Durch einen Erlass des Governor-general Diego Fajardo, wurden Zimmerleute aus Manila und zusätzlich aus den einzelnen Provinzen eingezogen. Das wurde in den weit entfernten Provinzen übel aufgenommen und es kam zu spontanen Demostrationen des Unmuts.



 

Quelle: Kahimyang