…AUS DER PHILIPPINISCHEN PRESSE

 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Mittwoch, den 30. Mai 2018

 

 

PhilHealth Ruecklagen gehen zur Neige”… – …titelt heute “The Manila Times”. Das ueberrascht mich nicht, denn schon am 5. Januar 2018 berichtete ich in diesem Blog: “Follow the Money… – …ist auch die Devise in der Kolumne von Rigoberto Tiglao in der ‘Manila Times’ heute. Den Aufdeckungen des Blogger Rey Joseph Nieto folgend, der die Web-Seite ‘Thinking Pinoy’ betreibt, fand Tiglao, dass Ex-Praesident Benigno Aquino, dessen Budget-Minister Florencio Abad und Gesundheits-Ministerin Janette Garin 10,6 Mrd Peso fuer ‘andere Zwecke abgezweigt’ haben aus einem Fond, der zur Absicherung der Beduerfnisse der Senior Citizens eingerichtet worden war. Blogger Nieto schaetzt, dass wegen des gepluenderten Fonds PhilHealth ab Mitte des Jahres Krankenhaus-Kosten fuer Senior Citizens nicht mehr bezahlen kann.

Die ‘Aquino-Gang’ finanzierte stattdessen mit dem Geld Projekte, die die Liberale Partei fuer die Wahl 2016 in ein gutes Licht stellen sollten, unter anderem die, wie sich nun herausstellt, potentiell toedliche Impfung mit ‘Dengvaxia’. Eine umfassende Untersuchung haelt Tiglao fuer angezeigt.

Blogger Nieto hatte den richtigen Riecher, und ein paar Monate spaeter stinkt es den Senior Citizens so gewaltig, dass es zum Beispiel auch Jessica Soho in “The State of the Nation” und anderen auffaellt. Nun ja, Untersuchungen laufen. Abad, Garin und der fruehere PhilHealth-Chef Alexander Padilla sehen das alles ganz anders, und in wenigen Jahren werden wir sehen, wer Recht hatte.

Die Frage bleibt, wo nun das Geld zur Absicherung der Senior Citizens herkommt.

Prasident Rodrigo Roa Duterte… – …hat das BBL (Bangsamoro Basic Law) per Unterschrift zum “urgent bill ~ dringlichen Gesetz” erklaert, womit es in verkuerztem Verfahren die Lesungen im Kongress durchlaufen kann. Der Ball liegt nun dort, und der Mehrheits-Fuehrer des Hauses, Rodolfo Fariñas, sieht gute Chancen, dass der Senat es durchbringt “am Montag-Morgen, den 23. Juli, sodass der Praesident es als Gesetz unterschreiben kann rechtzeitig fuer seine State of the Nation Address um 4 Uhr nachmittags an demselben Tag.

Als Moechtegern-Amerikaner… – …bezeichnet Getsy Tiglao in ihrer Kolumne im “Manila Bulletin” jene Politiker hier, die wegen der Landung von chinesischen Bombern auf Woody Island China am liebsten den Krieg erklaeren wuerden. Seither versucht ihr Gatte, Rigoberto Tiglao, in seiner Kolumne in “The Manila Times” vergeblich aufzuklaeren, dass Woody Island zur Paracel-Gruppe gehoert, auf die die Philippinen nie einen Anspruch erhoben haben, sondern China steitet sich darueber mit Vietnam.

Es geht also nicht um “philippinisches Territorium”, sondern ein paar Knallkoepfe haben ein Reizwort gehoert – “chinesische Bomber” – und schon jaulen sie los wie Pawlows Hund. Dabei tun sich laut Rigoberto in ihrer Dummheit besonders der amtierende Oberste Richter Antonio Carpio und Vize-Praesidentin Leni Robredo hervor. Die bleibt dabei, nachdem sogar die Gelbe Hauspostille “Inquirer” sie auf ihren Fehler hingewiesen hat.

Getsy schreibt: “Ueberlassen wir es den USA sich von China bedroht zu fuehlen. Und, keineswegs ueberraschend, ihre Fuersprecher hier spielen immer noch die kleinen braunen Amerikaner, und sind stets bereit ihren frueheren Kolonialherren zu dienen indem sie versuchen anti-chinesische Gefuehle unter den Filipinos zu schueren. Wer braucht CIA-Agenten hier, wenn du solche falschen Filipinos hast?

Hierzu passt ein Hetzartikel von “Associated Press” heute in “The South China Morning Post” mit der etwas langatmigen Ueberschrift “Der Philippinische Praesident Rodrigo Duterte will gegen China in den Krieg ziehen, wenn es ‘rote Linien’ ueberschreitet und strittige Ressourcen fuer sich reklamiert, warnt das Auszen-Ministerium”. Vorteil der Ueberschrift ist, dass man den Artikel nicht mehr lesen muss, denn das war die Inhaltsangabe. Uebrigens wird Duterte in dem Artikel mit keinem Wort zitiert, wo er denn wann etwas dergleichen gesagt haette – er kommt auszer in der Ueberschrift da kaum vor.

Drogenkrieg – Da ich grad bei fake news bin. Im “Manila Bulletin” wird heute wieder die aktuelle Uebersicht der PDEA (Philippine Drug Enforcement Agency) zum Drogenkrieg veroeffentlicht.

Vom 1. Juli 2016 bis zum 15. Mai 2018 gab es:

99.485 Anti-Drogen-Einsaetze.

143.335 Festnahmen

4.279 getoetete Drogen-Verdaechtige

Dies als Hinweis, wenn irgendwo Zahlen – jeder hat ja seine eigenen – mit 10 bis 20 Tsd Toten bei Drogen-Einsaetzen gehandelt werden.



Gemaesz “ManilaTimes”, “ManilaBulletin”, “SCMP”, “GMANews” u.a.

 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht.

Hier ist nichts zu kopieren!