Regierungsbeamte in großformatigem Schmuggel am NAIA markiert

 

Millarden an Schmuck sind mit Hilfe von Bediensteten des Zolls und der Staatsanwaltschaft ins Land geschmuggelt worden.

NINOY AQUINO INTERNATIONAL AIRPORT / METRO MANILA / PHILIPPINEN — Die Presidential Anti-Corruptin Commission (PACC) hat am Donnerstag Staatsbedienstete des Zolls und der Staatsanwaltschaft benannt, die bei Schmuggelaktionen am Ninoy Aguino International Airport (NAIA) mitgeholfen haben sollen, um Terroristen und Aufständische zu finanzieren.

 

Die Kommission zeigte Aufzeichnungen von Überwachungskameras in denen der Zollbeamte Lomontod Macabando zu sehen ist neben einen mutmasslichen Schmuckschmuggler am Flughafen.

PACC Commissioner Greco Belgica sagte, die Kommission habe einen Bericht eingereicht bei Präsident Rodrigo Duterto über die betroffenen Bediensteten, darunter auch der bereits zurückgetretene Justizassistant Moslemen Macarambon Sr.

Dieser war im vornherein von Duterte gewarnt worden, er solle von seinem Posten zurücktreten oder er werde in feuern.

Neben Macarambon hat die PACC vorgeschlagen, gegen den Zollbeamten Lomotod Macabando ein Verfahren einzuleiten, wegen des Vorfalles vom 5. Mai diesen Jahres bei dem Schmuggelversuch 1,9 Kilogram sortierten Goldschmuck im Wert von 6 Milliarden Pesos am Terminal 3 einzuführen.

Macabando war gesehen worden am Terminal 3, wie er dem Ehepaar Abraham Mimbalawang und Bang-sa Mimbalawang, beide Mitglieder von acht Schmuggelsyndikaten am Flughafen von Manila, behilflich war.

Eine Überwachungsaufzeichung zeigt wie Macabando eine schwarze Tasche ausgehändigt bekommt am Gepäckband, in der sich der Schmuck befand, wie sich dann herausstellte.

Weiterhin emphielt die PACC vorbeugende Suspendierung mit anhängiger Untersuchung von Ramon Anquilan, Distrikt Zollkollektor; Elizabeth Pableo, amtierende Beamtin an der NAIA Ankunftsdivision; Rechtsanwalt Marlon Agaceta, Chef der Rechtsabteilung des Zolls am NAIA; Benjamin Lanto, amtierender Beamter des Staatsanwaltschaft von Pasay City; Clemente Villanueva, Staatsanwältin der Untersuchungsabteilung und Florencio de la Cruz; Assistenzstaatsanwalt.

Die genannten Personen sind vom Dienst suspendiert worden.

Die PACC begann ihre Untersuchungen bereits im Dezember 2017, nach einem Schmuggelvorfall bei dem auch das Ehepaar Mimbalawang beteiligt war und sie Schmuck im Wert von 15,1 Millionen Pesos dabei hatten.

Das Ehepaar sollte 6,9 Millionen Pesos an Zoll zahlen. Die Summe wurde aber durch den Einfluss von Macarambon auf 1,3 Millionen Pesos reduziert, mit der Genehmigung von Anquilan.

Ähnliche Vorfälle ereigneten sich im Januar und Februar, bei denen Zoll und Flughafenbedienstete intervenierten und selbst das Ehepaar Mimbalawang aus dem Flughafen eskortierte.

Es wurden mehrere Versuche unternommen, das Ehepaar zu stellen, doch immer wieder von höherer Stelle dagegen eingeschritten.

Diese Schmugglersyndikate sind mit sehr guten Beziehugen am Flughafen und bei der Staatsanwaltschaft ausgestattet, deswegen konnten sie so lange operieren.

Die Mimbalawangs sind seit 2014 133 Mal eingereist und hätten dabei Milliardenwerte an Schmuck ins Land bringen können.

Es wird geschätzt das insgesamt mehr als 10 Milliarden Pesos an Gelder für illegale Aktionen durch die Hilfe korrupter Beamter und Bediensteter erwirtschaftet wurden. Dies könnte zum Teil oder gänzlich Geldbeschaffung für Terroristen und Aufständische gewesen sein, sagte Belgica.



 

Quelle: Manila Times