Palast zeigt Foto der australischen Nonne bei einer Rede auf einer Protestversammlung

Auch wenn man eine 71-jährige Missionsschwester ist, hat man in den Philippinen keine Narrenfreiheit und kann sich über bestehende Gesetze hinwegsetzen. Das Gleiche gilt übriges für europäische Parlimentarier.

 

PHILIPPINEN NACHRICHTEN - Australische Nonne politisch aktiv in den Philippine
PHILIPPINEN NACHRICHTEN – Australische Nonne politisch aktiv in den Philippinen

 

MANILA / PHILIPPINEN — Malacañang hat am Freitag die Behauptung der katholischen Bischofskonferenz der Philippinen (CBCP), dass die australsiche Nonne, Schwester Patricia Fox, niemals an einer Protestveranstaltung teilgenommen hat mit einem einfachen Foto widerlegt.

Der Präsidentensprecher Harry Roque präsentierte in einer Pressekonferenz ein Foto, auf dem Schwester Patricia bei einer Kundgebung der Kilusang Mayo Uno und der Gabriela Parteiliste vor dem Coca-Cola Vertrieb in Ulas, Davao City am 9. April mit einem Mikrofon in der Hand zu den Teilnehmern spricht.

Beamte der Immigration hatten die Schwester am Montag in ihrem Haus in Quezon City wegen der Teilnahme an politischen Aktivitäten und Antiregierungsdemonstrationen festgenommen.

Die 71-jährige Missionarin wurde am folgenden Tag wieder freigelassen, nachdem ihre Anwälte ein gültiges Missionarsvisum und Reisepass vorlegten.

Am Mittwoch hatte Präsident Rodrigo Duterte zugegeben, dass er die Festnahme der Nonne veranlasst hatte wegen ihrem Fehlverhalten.

Laut dem Präsidentsprecher befindet sich Fox unter einer einleitenden Untersuchung, in der herausgefunden werden soll, ob sie deportiert werden soll.

Die Nonne ist nicht zum ersten Mal von der Immigration festgenommen worden, die Behörde hatte sie bereits einmal in 2013 verhaftet, nach dem sie an einem Bauernprotest an der Hacienda Luisita in Tarlac teilgenommen hatte.

Quelle: GMA

 

Hier ist nichts zu kopieren!