Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN   Click to listen highlighted text! Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN

…AUS DER PHILIPPINISCHEN PRESSE

 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Mittwoch, den 11. April 2018

 

Boao Forum for Asia – Ich weisz, ich weisz, hier regt man sich ueber Boracay und Sereno auf, es gibt aber Wichtigeres.

Zur Eroeffnung des Wirtschaftsforums in Boao sprach der chinesische Praesident Xi Jinping und meinte: “Chinas Reform und Oeffnung kommt der Hoffnung seines Volkes nach Entwicklung, Erneuerung und einem besseren Leben entgegen. Es trifft so den weltweiten Trend nach Entwicklung, Kooperation und Frieden.

UN-General-Sekretaer Antonio Guterres sah in den vergangenen vierzig Jahren Aenderungen nicht nur in China, sondern auch in dessen aktiver Beziehung zur Welt. Er meint, die Belt and Road Initiative (Neue Seidenstrasze) “koenne betraechtlich zu einer faireren, friedlicheren und wohlhabenderen Welt beitragen.

So sieht das auch der oesterreichische Praesident Alexander van der Bellen und fuegt hinzu, dass “meine Gespraeche mit der Fuehrung, der Regierung und Kreisen in China meinen Eindruck bestaetigten, dass China sich auf die Fortsetzung dieses Weges verpflichtet, und dass dies im beiderseitigen Interesse von China und seinen globalen Partnern sei.

 

 

In einem Gastbeitrag fuer “The Manila Times” weist Chinas Botschafter in den Philippinen Zhao Jianhua auf die wachsende Zusammenarbeit der Philippinen mit China hin: “Die beiden Laender haben mehr als 40 Kooperations-Dokumente seit 2016 unterzeichnet. In 2017 ueberstieg der chinesisch-philippinische Handel erstmals 50 Milliarden Dollar, und machte China zum Top Handels-Partner der Philippinen, zum Top Ursprungsland fuer Importe und zum viert-groeszten Export Markt. Chinas Investitionen in die Philippinen erreichten in 2017 allein 53.84 Millionen Dollar, ein Zuwachs zum Vorjahr um 67 Prozent. Solche Infrastruktur-Programme und industrielle Kooperation wie das Chico River Bewaesserungs-Projekt, das Kaliwa Damm-Projekt, zwei Bruecken ueber den Pasig River und chinesische Industrie-Parks machen stetige Fortschritte. Unsere Kooperation im Kampf gegen illegale Drogen, Linderung der Armut, Anti Terror-Masznahmen, Hilfe und Vorbeugung bei Katastrophen hat ebenso wie die militaerische Zusammenarbeit erfreuliche Ergebnisse erzielt.” Und der Botschafter zitiert ein chinesisches Gedicht: “Die See ist ruhig und der Wind guenstig. Lasst uns Segel setzen fuer das weite Meer.

Gestern waren Praesident Rodrigo Roa Duterte und Praesident Xi anwesend bei der Unterschrift unter 6 bilaterale Vereinbarungen. Darin ging es um wirtschaftlich-technische Zusammenarbeit, um landwirtschaftlich-technische Zusammenarbeit, um eine Machbarkeits-Studie zum Davao City Expressway-Projekt, um Rundfunk-Ausruestung, um die Beschaeftigung philippinischer Sprachlehrer fuer Englisch in China, und um das Chico River Bewaesserungs-Projekt.

Es wurden auch 9 MOUs (Memorandum of Understanding) und LOIs (Letter of Intent) von philippinischen und chinesischen Firmen fuer Projekte im Wert von 9,5 Milliarden Dollar unterzeichnet, die hier gut 10 Tsd Arbeitsplaetze schaffen. Mit der Shanghai GeoHarbour Group geht es um Land-Erschlieszung, mit der Jovo Group geht es um Fluessig-Gas-Terminals, mit der Zhongfa Group geht es um Tourismus-Projekte und Industrie-Parks, mit der Hoacheng Group geht es um Infrastruktur und Energie-Erzeugung, mit der Green Agriculture Group geht es um landwirtschaftliche und touristische Projekte, mit der East Cloud Biz Travel Ltd. geht es um Tourismus-Projekte, mit der China National Heavy Machinery Corp. geht es um eine technisch-industrielle Zone, mit der Shanghai Shinehigh Biotechnology Ltd, und der Zhejiang Dongyang Jinxin Chemical Co. geht es um eine Pharma-Fabrik hier in den Philippinen, und mit der Sino BMG geht es um die Herstellung von Beton-Bloecken.

Zur Erfoeffnung des Forums hatte auch Praesident Duterte zum Plenum gesprochen. Er erwaehnte den Streit um das Suedchinesische Meer mit keinem Wort, sondern sagte, die Philippinen seien bereit mit China und allen anderen Nationen der Region zusammen zu arbeiten, die Freundschaft und Kooperation wuenschen. “Mit China stehen wir zusammen im Krieg gegen Kriminalitaet und den illegalen Drogenhandel. Wir kaempfen Schulter an Schulter gegen Terrorismus und gewalttaetigen Extremismus. Macht keinen Fehler: Es gibt keinen Fortschritt ohne Stabilitaet in Asien zu Land und zu Wasser.” Hierzu benannte der Praesident drei Dinge: “Fuer mich ist, zusammen mit illegalem Drogenhandel und Terrorismus, Korruption eine boesartige und verrottete soziale Krankheit, die mein Land auffrisst. Ich habe es meinen Landsleuten gesagt und ich wiederhole das hier: Korruption hat keinen Platz in meiner Regierung. Nicht unter meiner Fuehrung.” Fuer die Philippinen ist Duterte optimistisch: “Wir machen langsam den philippinischen Traum zur Realitaet. Wo wir unsere Wirtschaft vorantreiben, gibt es Herausforderungen. Aber wir lassen uns nicht abschrecken. Wir suchen Partner fuer verantwortliche Geschaefte – Eigengewaechse oder Auslands-Basierte – um den Fortschritt zu erzielen, den wir uns vorstellen.

In einem Interview wies Auszen-Minister Alan Peter Cayetano auf das Potential Asiens hin: “Jetzt schaut die ganze Welt auf das Potential Asiens, die Moeglichkeit Asiens. Kein Land der Welt kann Asien ignorieren, die Maerkte Asiens und die Menschen Asiens.” In einem Kommentar von Christoph Giesen in der “Sueddeutschen Zeitung” sah der gestern wenig Neues in Xi Jinpings Rede in Boao. Giesen geht es vornehmlich um die Chancen der westlichen Auto-Industrie und die Moeglichkeiten in China zu investieren, und das saehe nach wie vor bescheiden aus. Irgendwie kriegt der Westen nicht mit, dass er nicht mehr das Zentrum der Welt ist: in Asien geht die Post ab – aber dazu finde ich in Giesens Kommentar kein Wort.



Gemaesz “Xinhua”, “ManilaTimes”, “PTV”, “PhilStar”, “ManilaStandard”, “SZ” u.a.

 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht.

Click to listen highlighted text!