…AUS DER PHILIPPINISCHEN PRESSE

 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Freitag, den 23. März 2018

 

Das mit dem Gras… – …lass ich kueftig besser bleiben (siehe gestern), denn heute lese ich in “The Manila Times”, dass die NFA (National Food Authority) 250 Tsd Tonnen Reis kauft, um ihre Bestaende aufzustocken, ganz so wie Praesident Rodrigo Roa Duterte das angeordnet hat, und zwar von Regierung zu Regierung. Jojo Robles scheint keine guten Quellen beim NFA zu haben, wenn er so daneben tippen konnte.

Herr, erloese uns… – …koennte ich beten, wenn ich glaeubig waere, aber so muss ich den weinerlichen Sonntagsschul-Ton der Noch-Obersten Richterin Maria Lourdes in der Bericht-Erstattung von “CNNPhil” und “GMANews” weiter ertragen, wenn sie vor der naechsten Versammlung “ihren Tag im Senat” fordert und diesmal bei einem Forum “Women vs. Strongmen: Filipinos Resisting” jammert: “In einer zunehmend chaotischen, laermenden und verwirrenden Welt rufe ich die Vernunft an. Seit die Amtsenthebungs-Vorwuerfe gegen mich erhoben wurden … waren es acht Monate nicht nachlassender Angriffe gegen meine Person und mein Amt. Es ist offensichtlich eine gut fundierte, beeindruckende Maschinerie von Vorwuerfen, die ihr Ausmasz vergroeszern in einem Versuch alle Arten von Vorwuerfen gegen mich zu schleudern”, und sie warnt, “wenn die ueblen Strippenzieher der Amtsenthebung oder das Ruecktritts-Schema Erfolg haben: niemand, kein Mensch, besonders keine Frau wird in diesem Land mehr sicher sein.

Hoffnungsfroh stimmt mich da, dass sich nun auch Rechts-Experten zu Wort melden, wie ich im “Manila Standard” lese, die den “quo warranto”-Antrag des General Staatsanwalt Jose Calida fuer voellig gerechtfertigt halten: die Ernennung von Sereno war von Anfang an ungueltig, und deshalb genieszt sie auch nicht das Recht einer Obersten Richterin, die sie zwar de facto, aber eben nicht de iure ist, nur vom Senat per Amtsenthebung von ihrem hohen Ross geholt werden kann. Ihre Kollegen am Obersten Gericht koennen das “quo warranto”. Es waere eine Erloesung, und man muesste sich keine Sorgen machen, wer im Senat von wem gekauft wurde.



Gemaesz “CNNPhil”, “GMANews”, “ManilaTimes”, “ManilaStandard” u.a.

 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht.

Hier ist nichts zu kopieren!