„Der UN-Menschenrechtsbeauftrage schuldet Präsident Duterte eine Entschuldigung“

 

Lesenswerte Meinung von zwei Kolumnisten (in Englisch)

Der größte Teil der deutschsprachigen Expats in den Philippinen hat die Nase gestrichen voll und bereits eine gewisse Wut gepackt, von der Einmischung einzelener europäischer Politiker aus verschiedenen Ländern und der Europäischen Union als Ganzes.

Die Philippinen brauchen den politischen Teil der UN auch nicht wirklich, wenn man selbst dort nicht mehr sich der diplomatischen Sprache bedienen kann, sondern sich hohe Beamte zu Beleidigungen hinreißen lassen, weil sie zu dumm sind in ihr eigenes Land zu schauen oder halt davon ablenken wollen.

Die Leute in diesen Organsationen sind über den Punkt hinweg, sich schämen zu können.

‘The UN Human Rights Commissioner owes President Duterte a full apology’



 

Quelle: Manila Times