Palast warnt Beamte in Touristengebieten die Umweltgesetze einzuhalten

 

MANILA / PHILIPPINEN — Präsident Rodrigo Duterte drohte erneut damit, lokale Beamte wegen der Umweltverletzungen auf der beliebten und bekannten Insel Boracay vor Gericht zu schleppen und ebenso diejenigen in anderen touristischen Gebieten der Philippinen.

Präsidentensprecher Henry Roque sagte, die lokalen Beamten sollten damit beginnen, die Umweltgesetze genau anzuwenden und nicht darauf warten, bis der Präsident sie darauf anspricht.

Duterte hatte bereits mehrmals gesagt, er werde Boracay schließen, wenn die Probleme nicht innerhalb von 6 Monaten aus dem Weg geräumt seien. Er schimpfte mit den lokalen Beamten, die eine unzulässige Bebauung und ohne die dazugehörige Abwasserbeseitigung zugelassen hätten.

Der Präsident sagte am Dienstag, er werde dem Vorschlag des Innenministeriums folgen und über Boracay den Notstand ausrufen. Diese Maßnahme würde helfen, die Probleme schneller zu beseitigen und Gelder sofort bereitstellen.

Einige lokale Beamte sehen Untersuchungen entgegen, ob gegen sie kriminelle Anzeigen erstattet werden können.



 

Quelle: GMA

Hier ist nichts zu kopieren!