Untersuchung von Ombudsman von Trillanes gegen Duterte seit November geschlossen

 

MANILA / PHILIPPINEN — Generalstaatsanwalt Jose Calida sagte am Dienstag, er habe eine Brief aus dem „Office of the Ombudsman“ erhalten, aus dem hervorgehe, dass die beantragte Untersuchung durch Senator Antionio Trillanes IV wegen einer Anschuldigung der Plünderei gegen den amtierenden Präsidenten Rodrigo Duterte bereits im letzten Jahr im November aufgegeben und geschlossen worden sei.

Calida stellt nun die Frage: WARUM HAT OMBUDSMAN CONCHITA CARPIO MORALES DIES FÜR SICH BEHALTEN UND NICHT AN DIE ENTSPRECHENDEN BEHÖRDEN WEITERGELEITET?

Auf einer Pressekonferenz verteilte Calida unter den Medienanwesenden Kopien dieses Schreibens vom 12. Feb. 2018 und unterschrieben von Overall Deputy Ombudsman Melchor Arthur Carandang, in dem dieser den Status des Falles angefragt hatte.

In einem Falle von dieser Magnitude, in der der Präsident der Philippinen beschuldigt wird und die Untersuchung eingestellt wurde durch den Ombudsman, warum wird dies der Öffentlichkeit nicht bekannt gegeben? Er will prüfen, ob es sich in diesem Falle um einen Protokollfehler handeln würde.

Er fügte noch hinzu, die von Trillanes angeführten „Beweise“ seien als Müll abgetan worden.

Er sagte auch noch, dass er den Präsidenten darüber informieren will.

GMA News Online versucht seit dem Trillanes und das Office of the Ombudsman um ihre Stellungsnahme zu ersuchen.



 

Quelle: GMA