Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN   Click to listen highlighted text! Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN

…AUS DER PHILIPPINISCHEN PRESSE

 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Freitag, den 03. November 2017 

 

Das Maerchen von Hase und Igel… – …fiel mir ein, als ich heute durch die Nachrichten klickte. Ich nehme an, dass das jeder kennt, auch wenn er nicht die originale Version der Brueder Grimm gelesen hat, die Plattdeutsch ist und mit den Worten beginnt “Disse Geschicht is loegenhaft to vertellen, Jungens, aver wahr is se doch”, und die erzaehlt “datt up der Buxtehuder Heid de Swinegel den Haasen doot loope hett”.

Behalten wir Buxtehude im Hinterkopf und bleiben im Lande, und da beherrschen zwei Themen die Nachrichten: der beendete Besuch von Praesident Rodrigo Roa Duterte in Japan, und der beginnende Besuch des US-Praesidenten in Japan, Sued Korea, China, Vietnam und den Philippinen.

Duterte war immer schon da, in Japan, in China, und zum Schluss von Trumps Rundreise natuerlich auch in Malacañang als Gastgeber beim ASEAN-Gipfel. Duterte hatte in China 9 Mrd Dollar Zusagen und nun auch in Japan Zusagen in dieser Hoehe bekommen.



Was bekommt Trump, der mit Amtsantritt die TPP (Trans-Pacific Partnership) gekuendigt hat, weil sie seiner Meinung nach amerikanische Arbeit abzieht? Die asiatischen Partner des Buendnisses waren “not amused”, um mal diese Formulierung der Queen zu verwenden. Duterte warb bei der Jubilaeums-Veranstaltung im August, 50 Jahre ASEAN, fuer die RCEP (Regional Comprehensive Economic Cooperation), ein Verbund, hinter dem China steht. Zur RCEP gehoeren neben ASEAN eben China und Indien, Japan, Sued-Korea, Australien und Neuseeland. Sie ist die Alternative zur TPP, fuer die Trump Ersatz sucht, wenn er nun fuer einen “freien und offenen Indo-Pazifik” wirbt. Den Strategen der USA schwebt wohl Indien als Gegenpol zu China vor.

Was mir daran nicht gefaellt, ist dieses “gegen”, das in “Gegenpol” enthalten ist. Kann Trump nicht auch mal “fuer” etwas sein? Er ist gegen muslimische Einwanderer, gegen mexikanische Grenzgaenger, gegen Verlegung der Produktion ins Ausland, gegen Kim Jong Un – gut, wer ist nicht gegen den? – aber wofuer ist Trump eigentlich?

Im Zusammenhang mit den in Washington laufenden Untersuchungen des Robert Mueller fragt die “Jakarta Post” in einem Leitartikel gar schon “Beginning of Trump’s End?” Gut, da haengt das journalistische Fragezeichen dran, um das ja nicht behauptet zu haben, aber, um es “loegenhaft to vertellen”, kommt Trump ueberhaupt noch bis Manila?

Wie auch immer.

Praesident Duterte setzt auf ASEAN und meint, dass ASEAN auch die Bedeutung erhalten kann, die zum Beispiel die EU hat: “In Ordnung, jedermanns Traum, einschlieszlich der ASEAN-Fuehrer, ist wirklich zu einer geschlossenen Partnerschaft zu kommen. Wenn die Europaeische Union das kann, warum nicht wir? Und im kommenden Jahr, werden wir mehr laengs dieser Linie diskutieren, um ASEAN zeitgemaeszer zu machen… Es kommt, es ist gleich um die Ecke, wenn nichts dazwischen kommt (? barring any trouble). … Unsere Stimme zaehlt nicht wirklich. Da ist die Europaeische Union, Groszbritannien, Deutschland, und so weiter. Aber, wenn ueberhaupt, uns hoert man kaum zu.

In dem Maerchen ueberlebt der Igel.

Gemaesz “ManilaTimes”, “SouthChinaMorningPost”, “StraitsTimes”, “JapanTimes” u.a.

 

 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht. 

Click to listen highlighted text!