Bewohner von Marawi begeben sich auf langen Marsch zur Normalität

 

ISLAMIC CITY OF MARAWI / LANAO DEL SUR / PHILIPPINEN — Baimona Amintao ist eine Bewohnerin von Marawi und hofft, dabei zu sein, wenn die Behörden die ersten Plätze für vorübergehende Unterbringung für diejenigen verlost, die ihre Wohnungen und Häuser bei den zerstörerischen Kämpfen in der Stadt verloren haben.

Amintao und ihr fünf Kinder gehören zu den Tausenden von Vertriebenen, die am 23. Mai diesen Jahres die Stadt fluchtartig verlassen mussten, als es hier zu heftigen Kämpfen mit den ISIS-Maute-Terroristen kam.



Am gestrigen Montag gab das Militär das Ende der Kämpfe in der Stadt bekannt, nach dem sie nach rund 5 Monaten in einem ungewohnten Stadtkrieg, die Oberhand gewinnen konnten.

Mehr als 1.000 vorübergehenden Behausungen mit Bad und Kochmöglichkeiten wurden am Stadtrand von Marawi durch das Department of Public Works and Highways errichtet. Bewohner dessen Häuser und Wohnungen zerstört wurden, haben Vorrang bei der Auslosung für eine Zuweisung.

Die Regierung schätzt einen Neuaufbau der Stadt auf mindestens 50 Milliarden Pesos.

Das unerfahrene Militär im Stadtkrieg war überrascht worden von der Anzahl und der gehorteten Waffen und Munition in der Stadt, als die Terroristen versuchten hier eine Basis für die ISIS in Südostasien aufzubauen.

 

Quelle: GMA