Eifersucht führt zu Blubad in Negros

 

MOISES PADILLA / NEGROS OCCIDENTAL / PHILIPPINEN — Eifersucht führte zu einem Blutbad bei dem vier Personen, darunter ein 5-jähriges Kind getötet und zwei weitere Personen verletzt wurden.

Polizeiliche Untersuchungen zum Tathergang und Motiv besagen, dass Eifersucht der Auslöser für die Tat war. Das Drama begann in der Dienstagnacht und dauerte bis in die Morgenstunden des Mittwochs an.



Demnach hatten Kerwin und Esperijon Royo ein Trinkgelage am Haus von Esteban Empanto, als die der eifersüchtige Labiga mit seinem Neffen Debrick vorbei kam und ebenfalls unter Einwirkung von Alkohol den Bambuszaun zerstörte und Kerwin mit einem spitzen Gegenstand in die rechte Achselhöhle stach. Danach konfrontierte er Esperijon und verletzte ihn am rechten Arm.

Die beiden wurden in ein Krankenhaus gebracht, das Kerwin nur noch tot erreichte.

Die Polizei leitete eine Fahndung nach dem flüchtigen Labiga ein.

Am Mittwochmorgen oder rund 10 Stunden nach dem Vorfall, fanden Kerwins Onkel Ernesto Royo und sein Bruder Fritz, bewaffnet mit Messer und Handfeuerwaffe, Labiga im Haus seines Freundes. Sie griffen Labiga an, aber dieser wehrte sich und benutzte den Sohn seines Freundes, den 5 Jahre alten John Michael als menschliches Schutzschild.

Ernesto erlitt Stichverletzungen, während Labiga ebenfalls Stichverletzungen und Schusswunden davon trug, die zum Tode der Beiden führte.

Ein Querschläger tötete den 5-jährigen John Michael. Fritz Royo wurde verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

 

Quelle: Manila Times