Regierung verkauft „Mile Long“ im nächsten Jahr

 

MANILA / PHILIPPINEN — Die Regierung plant den kontroversen Mile Long Komplex im nächsten Jahr zu verkaufen, sagte das Finanzministerium, und sei damit auf Kurs von Dutertes Ziel mehr staatliche Besitzungen zu privatisieren.

 

Im Juni hatte das Berufungsgerichgt den Streit über das 2,9 Hektar Grundstück in bester Lage in der Stadt Makati der der Regierung zugesprochen und der Rufino-Prieto Familie abgesprochen, welches diese seit 1982 geleast hatten.

Nun müsse ersteinmal der Wert ermittelt werden und entschieden werden, ob es günstiger ist die Immobilie als Ganzes oder in Teilen zu veräußern.


Präsident Rodrigo Duterte plant mit dem Erlös den sozialen Wohnungsbau zu finanzieren.

Der Präsident beschuldigt die Rufino-Prieto Familie der Steuerhinterziehung und deren Zeitung seine Regierung zu unterminieren.

Weiterhin sollen im nächstgen Jahr 17 Casinos im Besitz der Philippine Amusement and Gaming Corp. verkauft werden.

 

Quelle: Manila Times