Mit Geldern vom Sozialministerum wurden Waffen für die NPA gekauft – Duterte

MANILA / METRO MANILA / PHILIPPINEN — Die New People’s Army (NPA) hat laut Aussage von Präsident Duterte aus dem „conditional cash transfer“ oder CCT-Progrmm der Regierung unter der Aufsicht der ehemaligen Sozialministerin Judy Taguiwalo Waffen kaufen können.

 

Der Präsident machte diese Enthüllung während der Vereidigung von neuernannten Regierungsmitgliedern in Malacañang.



Frau Taguiwalo bestritt dies am Dienstag und sagte, dass CCT, auch bekannt als 4Ps, werde ausschließlich durch die staatliche Bank und direkt an die Unterstützungsempfänger ausgezahlt. Durch ihre Hände sei davon nicht ein einzer Peso geflossen, fügte sie hinzu.

Mit dem CCT-Programm sollen die ärmsten Haushalte unterstützt werden, wenn sie ihre Kinder zu 85 Prozent der Zeit zur Schule schicken, die Kinder entwurmt werden und die Eltern an Familienseminaren und Gesundheitsvorsorgen für schwangere Frauen teilnehmen.

Präsident Duterte sagte, wenn sie (NPAs) für dieses Geld etwas zu essen gekauft hätten, würde er es verstehen, aber damit Waffen zu kaufen, um damit Regierungssoldaten zu töten, könne er mit seinem Amtseid nicht vereinbaren.

Die Intel-Nachricht erreichte den Präsidenten bereits vor der Ablehnung der Sozialministerin durch die Commission on Appointments.

 

Quelle: GMA