400.000 Hühner müssen wegen Geflügelpest getötet werden

SAN LUIS / PAMPANGA / PHILIPPINEN — Das Landwirtschaftsministerium hat die Notschlachtung von rund 400.000 Hühnern angeordnet, wegen Geflügelpest oder Vogelgrippe.

 

Labortest bestätigten den H5 Virus auf einer Geflügelfarm in Barangay San Agustin, in San Luis, Pampanga, nachdem der Besitzer etliche Hühner, Wachteln und Enten eines plötzlichen Todes gemeldet hatte.

Es wird angenommen, dass sich der Virus bereits im Mai ausbreitete, aber die Geflügelfarmbesitzer meldeten die Fälle nicht. Die Situation verschlechterte sich im Juli, als rund 37.000 Hühnervögel starben. Das Virus breitete sich über sechs Geflügelfarmen aus.

Am heutigen Freitag wird mit den Notschlachtungen begonnen in einem Umkreis von 1 Kilometer in allen Farmen, die in diesem Gebiet liegen. Alle Hühnervögel in Käfighaltung, ebenso die freilaufenden und Kampfhähne in diesem Gebiet. Die Anzahl kann 400.000 erreichen und muss eventuell sogar auf eine Million ausgeweitet werden.

Es wird zur Zeit beraten, ob ein Transport von Hühnern von Luzon in andere Teile des Landes verboten werden muss.

Quelle: Inquirer

 

 

Hier ist nichts zu kopieren!