Überflutungen in Teilen von Rizal und Cavite

RIZAL UND CAVITE / PHILIPPINEN — Etliche geschlossene Wohnsiedlungen in der Stadt Cainta in der Provinz Rizal und Teile der Provinz Cavite sind überschwemmt. In einigen Gebieten stieg das Wasser bis auf 1,50 Meter nach zwei Tagen weitverbreiten schweren Regenfällen.

 

In Cainta begann das Wasser zu steigen nach starken Niederschlägen am frühen Mittwoch. Die Situation wurde noch verschärft als die Überflutungstore des Manggahan Floodways geöffnet wurden um Wasser vom Marikina Fluss nach Cavite umzuleiten.

Die betroffenen Wohnsiedlungen dort sind Gruar, Village East, CVS Homes, Vista Verde, Kasibulan, Karangalan und Green Park, all an der Felix Avenue. Betroffen ist auch Park Place Subdivision an der Ortigas Avenue.

Diese liegen alle im Auffangbecken des Regenwassers von Antipolo und anderen höher gelegenen Gebieten.

Das Hochwasser begann am Donnerstagmittag zurückzugehen. Es kam zu keinerlei Evakuierungen.

Der Leiter des Katastrophenschutzes sagte, man sei hier bereits an Überschwemmungen gewohnt und mache sich nicht mehr so viel daraus. Mehr besorgt sei man über Erdbeben, da man sehr dicht an der Marikina Verwerfung liege.

Teile von Taytay sind ebenfalls überschwemmt. Der Schulunterricht in Cainta, Taytay und anderen Gemeinden in Rizal fällt für den Mittwoch und heutigen Donnerstag aus.

In Antipolo mussten 24 Bewohner evakuiert werden wegen Überflutungs- und Erdrutschgefahar. Mitlerweile konnten die Bewohner in ihre Häuser zurückkehren. Die Niederschläge werden durch den Südwestmonsun ausgelöst.

Laut dem Gouverneur von Cavite, Jeus Crispin Remulla, steht das Wasser in einigen Teilen von Cavite Stadt knöcheltief.

 

Quelle: Inquirer

 

 

Hier ist nichts zu kopieren!